Der Süden Tanzanias

 

Dieses Gebiet umfasst sowohl das südwestlich von Dar es Salaam gelegenen Hochland als auch den sich bis zur Grenze zu Mozambique hinziehenden Küstenstreifen. Mehrere interessante Touren entlang der Küste finden Sie bei den Safaris im Süden Tanzanias

 

 

Morogoro

In den letzten Jahren hat sich die an der Tanzam-Fernstraße von Dar es Salaam nach Iringa, Mbeya und Zambia gelegene Stadt Morogoro zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt entwickelt. Touristisch interessant ist sie als Ausgangsort für die südlich gelegenen Uluguru Mountains und als nördlicher Zugangsort für das Selous Game Reserve. Wer z.B. vom Ruaha National Park zum Selous Game Reserve fährt, muss bei Morogoro nach Süden in Richtung Kisaki abbiegen. Morogoro eignet sich in diesem Fall gut für eine Zwischenübernachtung.

 

Unterkünfte in Morogoro und Umgebung

 

New Acropol Hotel

Kleines traditionelles Hotel im Zentrum von Morogoro. Bar, Restaurant und allabendlicher Treffpunkt.

Details und Preise siehe hier.

 

Mbuyuni Farm Retreat

Drei wunderschöne Cottages auf dem Gelände einer großen Farm. Ideal für einen Zwischenstopp zwischen Dar es Salaam und den südlichen Nationalparks.

Details und Preise siehe hier.

                                                                        

 

Das südliche Hochland

Eine ausgedehnte Hochland-Region liegt südwestlich der großen Wildreservate Mikumi, Udzungwa Mountains, Ruaha und Selous. An die letzten beiden schließt sich das sehr fruchtbare, aber für den Tourismus noch kaum erschlossene Hügelland der Mbeya-Region an. Dieses sehr abwechslungsreiche Gebiet erstreckt sich bis zu den Ufern des Lake Malawi. Einen guten Zugang zu dieser Region ermöglicht von Dar-es-Salaam aus eine durchgehend asphaltierte Fernstraße und die ungefähr parallel verlaufende TAZARA-Eisenbahnlinie. Beide Hauptverkehrsadern führen weiter nach Zambia und binden somit Tanzania an das südafrikanische Verkehrsnetz an.

 

Land- und Farmhotels bei Iringa und Mbeya

 

Mufindi Highland Lodge

Malerisch gelegene Lodge im kanadischen Blockhaus-Stil mit familiärer Atmosphäre. Vielfältige Aktivitäten. Ideal für einen längeren Aufenthalt.

Details und Preise siehe hier.

 

Kisolanza Farm

Kleine traditionsreiche Lodge mit angeschlossenem Campingplatz. Gut geeignet für einen kurzen Stopover zwischen Dar es Salaam und Mbeya.

Details und Preise siehe hier.

 

Utengule Coffee Lodge

Nettes kleines Hotel nahe Mbeya am Hang des Mbeya Peak. Vielfältige Aktivitäten. Familiäre Atmosphäre.

Details und Preise siehe hier.

 

 

Der Lake Nyasa

Nicht weit von Mbeya entfernt liegt südöstlich der Lake Nyasa, auch Lake Malawi genannt, dessen größter Teil zu Malawi gehört. Auf tansanischer Seite gibt es bei dem kleinen Örtchen Matema einige schöne Strände mit Blick auf die wilden und schwer zugänglichen Livingstone Mountains am gegenüber liegenden Ufer. Bei Matema gibt es ein Krankenhaus der Evangelisch-Lutherischen Kirche Tanzania und mehrere kleine Gästehäuser. 

 

Unterkunft am Lake Nyasa

 

Blue Canoe Safari Camp

Kleines einfaches Camp in schöner Lage direkt am See. Empfehlenswert.

Details und Preise siehe hier.

 

Die Südküste

Der südlich von Dar es Salaam beginnende Küstenstreifen - auch Swahili Coast genannt - ist geprägt von einer starken, geschichtsträchtigen Vergangenheit (Kilwa, Mikindani), großartigen Küstenlandschaften (Rufiji-Delta, Mnazi Bay) sowie unberührten weißen Sandstränden (Msimbati). Aufgrund der äußerst schlechten Infrastruktur war die Südküste bisher für Touristen nur schwer zugänglich. Dies hat sich mittlerweile etwas geändert. Aufgrund gestiegenen Interesses und des geplanten Ausbaus der Küstenstraße ist diese Region in den letzten Jahren auch für Touristen interessant geworden. Einige Touren in diese Region finden Sie im Kapitel Die Safaris im Süden Tanzanias.

 

Kilwa

Etwa 300 km südlich von Dar es Salaam liegt dieser aus mehreren Teilen bestehende Ort, bekannt durch seine jahrhundertealten Ruinen aus hauptsächlich arabischen und portugiesischen Kolonialzeiten. Die interessantesten Ruinen findet man auf einigen der vor gelagerten Inseln. Zur Besichtigung der nahesten Ruinenstätten benötigt man mindestens einen vollen Tag. Die Gewässer vor Kilwa sind außerdem bekannt für ihren enormen Fischreichtum und daher auch beliebt bei Hochseeanglern. Kilwa ist von Dar es Salaam aus sowohl mit einem Geländewagen in etwa 6 Stunden als auch mit einem täglichen Flug der Coastal Aviation in weniger als einer Stunde erreichbar. Neben einigen lokalen Gästehäusern verfügt der Ort über zwei einfache Hotelanlagen.

 

Unterkünfte in Kilwa

 

Kilwa Seaview Resort

Ältere einfache Anlage mit Blick auf die Bucht von Kilwa.

Details und Preise siehe hier.

 

Kimbilio Lodges

Kleine familiäre Bungalowanlage direkt am Strand von Kilwa. Italienisches Management, Seafood und Fisch bis zum Abwinken.

Details und Preise siehe hier.

 

 

Mikindani/Mtwara

Kurz vor der wenig interessanten Hafenstadt Mtwara liegt etwa 600 km südlich von Dar es Salaam direkt an der gleichnamigen Bucht der kleine Fischerort Mikindani. Ähnlich wie Bagamoyo und Zanzibar verfügt Mikindani über eine bewegte Vergangenheit als Sklavenhandelsort. Eine wichtige Rolle spielte der Ort auch als Verwaltungssitz in der deutschen und britischen Kolonialzeit. Heute hat Mikindani allerdings seine damalige Bedeutung verloren und macht den Eindruck eines verschlafenen Swahili-Städchens. Der Ort eignet sich ideal als Stützpunkt für Ausflüge in die sehr vielfältige und interessante Umgebung wie z.B. zum Makonde-Plateau, das sich entlang des Ruvuma-Flusses (Grenze zu Mozambique) erstreckt, oder zum Mnazi Bay Marine Reserve mit seinen unberührten Sandstränden. Da Mikindani nur wenige Kilometer von Mtwara entfernt liegt, erreicht man den Ort am besten per Flugzeug über Mtwara. Precision Air und Air Tanzania verkehren mehrmals wöchentlich ab/bis Dar es Salaam. Oder man besucht Mikindani im Rahmen einer der von uns angebotenen Safaris im Süden Tanzanias.

Wenige Kilometer südlich von Mtwara besteht die Möglichkeit, den Ruvuma River zu überqueren und nach Mozambique einzureisen. Eine seit vielen Jahren geplante Brücke ist wohl inzwischen fertiggestellt, jedoch fehlt es noch an vernünftigen Zufahrtsstraßen. 

 

Unterkunft in Mikindani

The Old Boma Hotel

Ein altes Verwaltungshaus aus deutscher Zeit, wunderschön renoviert. Besonderes Ambiente.

Details und Preise siehe hier.

 

Ten Degrees South Lodge

Kleines familiäres Gästehaus in Mikindani, unmittelbar neben der Tauchbasis eco2.

Details und Preise siehe hier.

 

 

Zurück "Dar es Salaam und der Süden"