Die Ngorongoro Conservation Area

 

 

Landschaftlicher Höhepunkt dieses riesigen Natur- und Wildschutzgebietes ist der weltberühmte Ngorongoro-Krater mit seinem Durchmesser von etwa 15km. In den Krater hinein dürfen nur allradgetriebene Fahrzeuge fahren, der Höhenunterschied zum Kraterrand beträgt immerhin 610m. Auf dem Kraterboden trifft man praktisch alle Tierarten der afrikanischen Savanne an, wobei die dargebotene Vielfalt einmalig in der Welt ist. Zur Ngorongoro Conservation Area gehören auch der kleinere Embakai-Krater und der in der Nähe des Lake Natron gelegene Berg Oldoinyo Lengai (siehe unten). Zwischen dem Ngorongoro-Krater und der Serengeti befindet sich die Olduvai-Schlucht, bekannt als Fundstätte menschlicher Knochenreste aus prähistorischen Zeiten. Ein kleines Museum informiert dort über die interessante Vergangenheit. Südlich der Ngorongoro Highlands befindet sich der Lake Eyasi, in erster Linie bekannt durch die noch heute in seiner Nähe lebenden Hadzabe-Buschmänner (siehe unten). Eine Vielzahl an Safaris in diese Region finden Sie im Kapitel Die Safaris im Norden Tanzanias.

 

Trekking im Ngorongoro-Gebiet

Die Gegend zwischen dem Embakai-Krater und Lake Natron eignet sich gut für Trekking-Touren. Ein besonderes, aber anstrengendes Erlebnis ist die Besteigung des Oldoinyo Lengai. Wer im Rahmen einer Safari einen Wandertag einlegen will, sollte eine zusätzliche Nacht am Ngorongoro-Krater einbauen und an dem dadurch gewonnenen Tag eine geführte Wanderung im Embakai-Olmoti-Gebiet machen.

 

Bitte beachten Sie, daß alle Preise nur in Verbindung mit einem Safari-Arrangement gelten. Für Selbstfahrer müssen wir die entsprechenden Raten anfragen.

 

Unterkünfte direkt am Ngorongoro-Krater

 

Kirurumu Ngorongoro Camp

Kleines Zeltcamp nahe dem Kraterrand. Guter Ausgangspunkt für geführte Wanderungen.

Details und Preise siehe hier.

 

Lemala Ngorongoro Camp

Kleines Luxus-Zeltcamp direkt auf dem Kraterrand. Sehr buschnahe Atmosphäre mit "Out of Africa"-Feeling. Empfehlenswert.

Details und Preise siehe hier.

 

Ngorongoro Crater Lodge

Die Top-Lodge auf dem Kraterrand. Eine Mischung aus Maasai und Disneyland - wie aus dem Märchenbuch. Ein Meisterstück der Architektur. Einmalige Lage mit Panoramablick.

Details und Preise siehe hier.

 

Ngorongoro Serena Safari Lodge

Die zweitbeste Lodge am Krater. Gewohnte Serena-Qualität. Wunderschöne Lage mit Panoramablick.

Details und Preise siehe hier.

 

Ngorongoro Sopa Lodge

Ältere, zum Teil renovierte Lodge auf dem südwestlichen Kraterrand. Schöne Sonnenuntergänge, aber längerer Anfahrtsweg.

Details und Preise siehe hier.

 

Ngorongoro Wildlife Lodge

Der Klassiker am Krater. Sehr schöne Lage, wenn auch etwas sozialistisches Plattenbau-Ambiente. Mittlerweile teilweise renoviert.

Details und Preise siehe hier.

 

Pakulala Safari Camp

Neues komfortables Zeltcamp auf dem Kraterrand mit direktem Blick in den Krater.

Details und Preise siehe hier.

 

Rhino Lodge

Ältere, aber komplett renovierte Lodge nahe dem Kraterrand mit Hüttenatmosphäre. Gut geeignet für den kleinen Geldbeutel.

Details und Preise siehe hier.

 

Sanctuary Ngorongoro Crater Camp

Neues luxuriöses Zeltcamp direkt auf dem Kraterrand.

Details und Preise siehe hier.

 

Die Ngorongoro Highlands

 

Als Ngorongoro Highlands bezeichnet man hauptsächlich das Gebiet nordöstlich des Kraters, wo sich der Olmoti- und der Embakai-Krater befinden. Ausgangsort für dortige Wanderungen ist hauptsächlich der kleine Marktflecken Nainokanoka, der über einen Campingplatz verfügt. Von dort kann man sowohl zum Olmoti- und Embakai-Krater, aber auch weiter bis hinunter zum Lake Natron wandern. Am Embakai-Krater befindet sich ebenfalls ein öffentlicher Zeltplatz. 

 

Unterkunft in den Ngorongoro Highlands

 

The Highlands

Neues einzigartiges Camp der Asilia-Gruppe mit futuristisch anmutenden, sehr komfortabel ausgestatteten Kuppelzelten in wunderschöner Umgebung nahe dem Embakai-Krater. Etwas ganz Besonderes!

Details und Preise siehe hier.

 

 

Olduvai

 

Auf dem Weg vom Ngorongoro-Krater kommt man durch das Gebiet von Olduvai, bekannt hauptsächlich durch die gleichnamige Schlucht mit ihren prähistorischen Funden. Diese Gegend eignet sich auch gut für geführte Wanderungen mit den Maasai. Als Stützpunkt eignet sich sehr gut das dortige Olduvai Camp.

 

Unterkunft in Olduvai

 

Olduvai Camp

Bereits 1990 errichtetes und inzwischen neu gestaltetes Zeltcamp in einzigartiger Lage am Kiloki Hill nahe der berühmten Olduvai-Schlucht. Einzige Unterkunft in dieser Gegend.   

Details und Preise siehe hier.

 

 

 

Unterkünfte in Karatu und Umgebung

 

Bashay Rift Lodge

Neuere komfortable Lodge nahe dem Ort Bashay mit Panoramablicken auf die Ngorongoro Highlands und das Rift Valley.

Details und Preise siehe hier.

 

Bougainvillea Safari Lodge

Einfachere Lodge am Ortsende von Karatu. Familiäre Atmosphäre, schöner Garten.

Details und Preise siehe hier.

 

Country Lodge

Neuere kleine Lodge neben der Bougainvillea Safari Lodge. Ähnliches Ambiente, schöner Garten.

Details und Preise siehe hier.

 

Crater Forest Tented Camp

Kleinere Zelt-Lodge außerhalb Karatus in Waldnähe mit ganz besonderem Ambiente. Sehr stilvoll eingerichtet. Etwas für Naturliebhaber.

Details und Preise siehe hier.

 

Eileen's Trees Inn

Gemütliche kleine Lodge inmitten eines tropischen Gartens. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Details und Preise siehe hier.

 

Endoro Lodge

Kleinere Lodge etwas außerhalb von Karatu nahe Gibbs Farm.

Details und Preise siehe hier.

 

Gibbs Farm

Traumhaft gelegene Lodge mit kolonialer Vergangenheit. Wunderschöner Garten, die Abendessen bei Kerzenlicht sind eine Legende. Die neuen Farm Cottages suchen ihresgleichen, und für die vielfältigen Aktivitäten gibt es mehrere Pakete (s.u.).

Details und Preise siehe hier.

Und hier gibt's die mehrtägigen Pakete.

 

Kitela Lodge

Neuere Lodge nahe Karatu mit geräumigen und komfortablen Cottages. Sehr schöne Lage mit Panoramablicken.

Details und Preise siehe hier.

 

Kudu Karatu Lodge

Einfachere Unterkunft mit angeschlossenem Campingplatz. Eine preiswerte Alternative zum Kraterrand.

Details und Preise siehe hier.

 

Neptune Ngorongoro Luxury Lodge

Von Planhotel übernommene 5-Sterne-Lodge nahe dem Eingang zur Ngorongoro Conservation Area. Imposante Blockhaus-Architektur, etwas sterile Atmosphäre.

Details und Preise siehe hier.

 

Ngorongoro Farm House

Vor kurzem erweiterte Lodge auf altem deutschen Farmgelände. Schöne Lage außerhalb von Karatu.

Details und Preise siehe hier.

 

Ngorongoro Oldeani Mountain Lodge

Neue größere Lodge etwas von Karatu entfernt mit Panoramablicken auf das Ngorongoro-Hochland. Mischung aus Moderne und Lokalkolorit.

Details und Preise siehe hier.

 

Plantation Lodge

Sehr beliebte Lodge mit wunderschönem großen Garten und sehr stilvoll eingerichteten Räumen. Das Juwel in den Ngorongoro Highlands.

Details und Preise siehe hier.

 

The Manor at Ngorongoro

Ein komplett neu gebautes Herrenhaus im südafrikanischen Stil. Eine besondere Atmosphäre. Hochwertig und exklusiv.

Details und Preise siehe hier.

 

Tloma Lodge

Kleine Lodge nahe Karatu in wunderschöner Lage auf ehemaligem Farmgelände. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Details und Preise siehe hier.

 

 

 

Lake Natron und Oldoinyo Lengai

 

Die Gegend am sodahaltigen Lake Natron mit seinen vielen Flamingos ist relativ schwer zugänglich und wird nur selten von Touristen besucht. Die Landschaft ist sehr karg und trocken, lediglich nach der Regenzeit breitet sich etwas Grün aus. Sehr eindrucksvoll sind die Ausläufer der Ngorongoro Highlands und die einzeln in der Landschaft stehenden Vulkane wie der Ol Doinyo Lengai. Bekannter ist der Lake Natron in letzter Zeit als Ziel für mehrtägige Trekking-Touren vom südlich gelegenen Ngorongoro-Krater aus geworden. Unterwegs passiert man den noch tätigen Vulkan Oldoinyo Lengai, bekannt als legendärer Götterberg der Maasai. Seine Besteigung ist aufgrund des unwegsamen Geländes körperlich anstrengend und nicht ganz ungefährlich. Eine beliebte, aber nicht ganz einfache Wanderung führt zum Wasserfall des Ngare Sero River. Eine Übersicht über Safaris in diese Region finden Sie im Kapitel Die Safaris im Norden Tanzanias.

 

 

Unterkünfte nahe Lake Natron

 

Lake Natron Halisi Camp

Neues einfaches mobiles Zeltcamp mit gutem Preis-Leistungsverhältnis.  

Details und Preise siehe hier.

 

Lake Natron Tented Camp

Der "Klassiker" am Lake Natron. Einfache und etwas verwohnte Zelte, schöne Lage mit Panoramablick zum See und zum Ol Doinyo Lengai.

Details und Preise siehe hier.

 

Lake Eyasi

 

Ähnlich wie der Lake Natron ist auch der Lake Eyasi schwer zugänglich. Eine sehr schlechte Staubstraße biegt bei Karatu von der Asphaltstraße nach Südwesten ab und führt an verschiedenen großen Farmen vorbei zum See hinunter. Lake Eyasi ist der größte See im nördlichen Rift Valley, kann allerdings zur Trockenzeit fast austrocknen. Bei gutem Wasserstand lockt der salzhaltige See viele Flamingos an. An seinem Nordwestufer ragen beeindruckend die Ausläufer der Ngorongoro Highlands empor. Für den Tourismus spielt dieses Gebiet eine eher untergeordnete Rolle, wenn auch gerade seine Abgeschiedenheit besonders reizvoll ist. Sehr beeindruckend ist eine Wanderung mit den Hadzabe, einem Buschmannvolk, das in den Wäldern am Lake Eyasi auch heute noch wie in der Steinzeit lebt und sich hauptsächlich von der Jagd ernährt. Wenn man im Kisima Ngeda Tented Camp oder auf dem dortigen Zeltplatz übernachtet, kann am nächsten Morgen eine Teilnahme an der täglichen Jagd der Hadzabe organisiert werden. Eine Übersicht über Safaris in diese Region finden Sie im Kapitel Die Safaris im Norden Tanzanias.

 

 

Unterkünfte nahe Lake Eyasi

 

Kisima Ngeda Tented Camp

Wunderschöne Lage direkt am See. Eine komfortable Oase der Ruhe. Sehr gemütliche und familiäre Atmosphäre.

Details und Preise siehe hier.

 

Lake Eyasi Safari Lodge

Neue einfachere Lodge in der Nähe des Sees.

Details und Preise siehe hier.

 

Tindiga Tented Camp

Kleinere einfache Zelt-Lodge nahe dem See. Rustikales Ambiente in buschnaher Umgebung.

Details und Preise siehe hier.

 

 

  Zurück "Der Norden"