Erfahrungen unserer Kunden/Gästebuch 2003

 

... Die Reise war phantastisch organisiert. Es stimmte einfach alles. Sehr zufrieden war ich auch mit den kleinen Hotels am Anfang und Ende der Safari. Das Le Jacaranda Hotel in Arusha hat eine hervorragende Küche und einen ganz persönlichen "Wohlfühlservice".

Hanna A./Bollstedt - Oktober 2003

 

... Danke für den wunderschönen Aufenthalt in der Shooting Star Lodge. Hat mir prima gefallen. Alle Leute dort haben sich sehr lieb um mich gekümmert, das Essen war Klasse, und ich denke, dass es sicher nicht mein letzter Aufenthalt dort gewesen ist.

Christine H./Leipzig - Oktober 2003

 

... Unsere zwei Monate in Kenya und Tanzania waren phantastisch, es hat alles bestens geklappt und wir haben unheimlich viel Schönes und Eindrückliches erlebt. Wir waren immer wieder freudig überrascht, wie uns jemand an den abgemachten Orten empfangen hat und die Übergabe von einem Veranstalter zum anderen immer bestens geklappt hat.

... Die Leute, die uns betreut haben, waren immer sehr hilfreich und kompetent.

... Sehr positiv und professionell war die Art und Weise, wie das Marangu Hotel die Kilimanjaro-Besteigung organisiert hat. Wir fühlten uns hier sehr gut aufgehoben und können es nur weiterempfehlen.

... Mit den Guides und Drivern waren wir immer sehr zufrieden.

... Eindrücklich war auch das Trekking vom Ngorongoro zum Lake Natron. Edward, der Maasai-Ranger hat uns viel Spannendes erzählt über sein Volk. Ein weiterer Höhepunkt war für uns, dass wir am letzten Tag des Trekkings den Plan spontan umstellen und den Oldoinyo Lengai besteigen konnten: Ein absolut phantastisches Erlebnis!

... Das Rufiji River Camp ist natürlich super gelegen und wir waren dort auch bestens aufgehoben.

... Es war für uns eine grossartige und einmalige Zeit und wir sind sicher, dass wir nicht das letzte Male in Afrika waren.

... Ich möchte Ihnen einfach danken für Ihre super Organisation, es war ganz einfach toll!

Ernst N./Felsberg - August 2003

 

... Reisedurchführung und Organisation waren perfekt und ohne Tadel. Betreuung etc. inklusive der durch Zablon, dem Ihnen bekannten Fahrer, waren so, wie man sich dass so wünscht.

... Die Reiseroute war OK, wobei die Fahrt vom Krater zu Kleins Camp und weiter nach Grumeti schon etwas lang waren. In beiden Fällen, besonders für die Fahrt nach Grumeti ist zu empfehlen, ein Lunchpaket mitzunehmen.

...Die Camps waren sehr schön mit perfektem Service.

Thomas F./Wien - Oktober 2003

 

... Wir möchten uns ganz herzlich für die Zusammenstellung unserer absoluten Traumreise bedanken. Wir haben jede Sekunde genossen und alles war perfekt organisiert.

T.S. und J.N./Köln - September 2003

 

... Wir sind nun wieder wohlbehalten von unserer sehr eindrucksvollen und hoch interessanten Reise nach Tansania zurück.

... Das von Ihnen vorgeschlagene Konzept, zunächst 5 Tage Safari mit anschließendem Ruhetag im Marangu-Hotel am Fuße des Kilimanjaro, dann Busfahrt nach Morogoro zwecks Privatbesuch und abschließend Aufenthalte in Dar es Salaam (Swiss Garden), Sansibar (Tembo Hotel) und Bagamoyo (Travellers Lodge), hat unsere Vorstellungen genau getroffen.

Die ausgewählten Hotels sind wirklich empfehlenswert. Die Betreuung durch Leopard Tours hat sich als freundlich, kompetent, zuverlässig und stets pünktlich erwiesen. Der Reiseablauf war bestens durchorganisiert; sämtliche Transfers erfolgten zu unserer vollsten Zufriedenheit planmäßig und problemlos.

... Wir möchten Ihnen an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für Ihre Beratung und organisatorische Vorbereitung danken.

Dr. Gerhard E./Bremen - Oktober 2003

 

... Organisatorisch hat alles prima geklappt von Hotels bis Transfers und Flügen.

... Das Tauchen auf Pemba/Zanzibar wird meines Erachtens etwas überschätzt. Das beschriebene "Großfisch-Revier" ist es nämlich nicht; vielmehr sind einzigartige intakte Korallengärten (Hauptspot: Misali Island vor Pemba) zu bewundern.

Günter K./Schwetzingen - Oktober 2003

 

  ... Wir kommen zurück von einer sehr schönen Reise voller vielfältiger Eindrücke. Bis auf eine Sache hat alles gut geklappt. Das Haar in der Suppe war die ab Kigoma geplante Fahrt mit der "Liemba". Hier fuhr das Schiff erst eineinhalb Tage später ab als geplant. Wir sind dann übrigens statt bis Mpulungu (Zambia) nur bis Kasanga, dem letzten Halt in Tansania, gefahren - es war kein Problem, von dort aus mit Pickup in sehr schöner Fahrt bis Sumbawanga zu kommen, wo dann täglich mindestens ein Bus bis Mbeya abfährt. Auf diese Weise spart man sich auch die Formalitäten und Visakosten des Grenzübertritts nach Sambia und die Wieder-Einreise nach Tansania.

... Bei Leopard-Tours fühlten wir uns kompetent und professionell aufgehoben. Wir hatten einen sehr guten und geduldigen Fahrer, der vor allem hervorragend wusste, wo welche Tiere aufzufinden waren, und einen Koch, der unterwegs erstaunliches an Essen hervorzauberte!

... Das Shangani House in Stonetown ist zu empfehlen für Leute, die im Tourismus-Rummel, der in Sansibar herrscht, ein wenig für sich sein wollen. Wir hatten das ganze Haus für uns - schön die landestypisch eingerichteten Zimmer und vor allem der Frühstücks- und Aufenthaltsplatz auf dem Dach mit wunderbarem Blick über die Bucht.

... Chumbe Island ist den Aufenthalt wirklich wert - man erfährt dort eine sehr aufmerksame Betreuung, und auch für diejenigen, die nicht schnorcheln, lassen sich bei Ebbe fantastische Wattspaziergänge um die Insel unternehmen.

... Auch Pemba hat uns in seiner Ursprünglichkeit mit seiner grünen und üppigen Vegetation und den freundlichen Dörfern sehr gut gefallen; wer gerne auf eigene Faust mit Dalla-Dalla (Öffentlicher Kleinbus) und Fahrrad die Umgebung erfährt, kann hier einiges unternehmen. Die Old Mission Lodge ist eine von der Stimmung und den Leuten her sehr nette Unterkunft.

... Zusammenfassend möchte ich noch einmal betonen, dass uns die Reise sehr gut gefallen hat. Wir wissen es vor allem zu schätzen, dass Sie sehr individuell und flexibel auf unsere Wünsche eingegangen sind und können Sie in diesem Sinne gerne weiterempfehlen!

Dr. Beate J./Potsdam - September 2003

 

  ... Ganz kurz die Rückmeldung, dass es mit dem Abholen vom Flughafen Kili und den Unterkünften im YMCA (Moshi) und Lawn's Hotel in Lushoto gut geklappt hat. Keine Probleme.

... Visumerteilung am Kili-Flughafen geht schnell und unproblematisch. Viele Leute ohne vorherigem Visum waren schneller am Gepäckband als wir, die wir schon einen Visumstempel im Pass hatten.

Werner B./Oldenburg - August 2003

 

  ... Unser Guide Joseph, den ich nur empfehlen kann (!!!!), hat alles versucht, uns die Migration noch zu zeigen und hat es auch geschafft. War ganz großartig. Joseph war sehr aufmerksam und unendlich geduldig, hielt immer sofort an und sei es nur für die 100ste Zebra-Aufnahme. Eine Löwenfamilie haben wir fast als erste gesehen, da Leopard-Tours viele Wagen im Park hat und sich alle Fahrer über Funk absprechen.

... Der Tarangire soll aber auch nicht unerwähnt bleiben. Der Park ist sehr schön mit seinem Fluss, dem Galeriewald und den Baobab-Bäumen. Die Lodge (Tarangire Safari Lodge) hat uns sehr gut gefallen.

... Im Lake Manyara haben wir fast kein Wild gesehen und schon gar keine Baumlöwen, dafür ist der Dschungel interessant. Ich habe so dichte tropische Vegetation nicht erwartet. Die Kirurumu Lodge ist wirklich superschön gelegen und mit den verstreuten Zelten sehr nett angelegt. Das Essen war auch sehr gut.

... Die Gibbs-Farm ist was für Romantiker! Tolles Buffet - richtige Leckereien. Schön ist der Weg zum Wasserfall über Elefantenpfade.

... Auf Zanzibar ist Jambiani und das Blue Oyster Hotel erste Wahl! Gutes Preis-Leistungsverhältnis und ursprüngliche Umgebung. Wir waren Gast an einem sehr exotischen Strand, die Einheimischen waren beim Fischen und Seegrasernten zu beobachten, die Kinder immer wieder fasziniert von uns Weißen.

... Stonetown war sehr spannend, aber auch ganz schön heruntergekommen. Lieber in entferntere Gassen vorwagen. Dort sind dann die Geschäfte für den täglichen Bedarf der Einheimischen, was ich viel interessanter fand. Am Abend sind die Garküchen und Maasai-Stände vor dem "Blues"-Restaurant sehr sehenswert. Unser Hotel (Tembo House) war eine richtige Luxusoase direkt an dem einzigen Stück Strand. Toller Aufenthaltsraum im linken Flügel und mit Glück Superblick aufs Meer.

... Zu guter letzt bleibt zu sagen, dass ich die nächste Reise wieder bei Ihnen buchen werde. Es hat alles sehr gut geklappt.

Jutta K./Ammersbek - Juli 2003

 

  ... In Kurzform: Es war eine wunderbare Reise.

... Der Bustransfer von Nairobi nach Arusha (Shuttlebus) ist nach einem Nachtflug zwar eher etwas für Hartgesottene - aber nachdem uns Leopard Tours in Arusha in Empfang genommen hatte, stieg der Genussfaktor deutlich. Sehr empfehlenswert, dass wir ein Auto für uns alleine hatten - nebenbei war der Fahrer (Max) klasse; ortskundig, kompetent und geduldig. Übernachtung im Impala Hotel sehr angenehm. Einmalig: Die Fahrt durch die Nationalparks - besonders die Tierherden in der Serengeti und die Kraterkulisse des Ngorongoro.

... Auf Pemba (Manta Reef Lodge) waren wir die einzigen Gäste. Sehr nette Belegschaft und Essen ohne Schnickschnack mit grandiosem Geschmack.

... Tembo House Hotel (Stonetown) war auch eine sehr gute Wahl. Weiterer guter Tip: Spice Tour. Kompetenter Führer und einmal quer durch die Gewürzküche.

... Die Shooting Star Lodge ist zum Abhängen und Seele baumeln lassen einfach super. Für Tauchausflügler wäre der Hinweis ganz gut, dass die Fahrten zu Mnemba Island (ca. 45 Minuten) recht rauh sein können. Eine Tauchfahrt mussten wir nach einem halben Tag abbrechen, weil es der mitfahrenden Schnorchelgruppe doch recht "übel" erging.

... Noch einmal vielen Dank für Ihre hervorragende Organisation und die guten Tips und Details (wie z.B. die Spice Tour und die Moivaro Lodge). Alle organisierten Abholungen haben reibungslos geklappt.

Olaf J./Hamburg - Juli 2003

 

  ... Was die Planung und Beratungsseite angeht, fanden wir alles gut bis sehr gut. Unkompliziert, kompetent und objektiv.

... Das Bluebay Beach Resort ist sehr sehr schön, Zimmer, Lage, Service, Sauberkeit - alles super. Das Einzige, was nicht gut war und was letztlendlich unsere Entscheidung beeinflusst hatte, ist der Bereich Surfen und Segeln. Dies war nicht moeglich, denn es gab keinen Katamaran und auch kein funktionstüchtiges Surfboard.

... Das Karafuu Hotel ist ebenfalls gut, allerdings nicht so exklusiv. Dafür hatte es sehr gute Wassersportmöglichkeiten. Essen, Service, Sauberkeit waren in Ordnung.

... Alles in Allem haben wir den Urlaub sehr genossen und die Eindrücke und Bilder werden wir noch lange im Herzen und in unserer Phantasie herumtragen.

... Wir hoffen, dass Zanzibar noch lange so bleibt, wie es ist, und dass das Miteinander von Einheimischen und Touristen ebenfalls noch lange so bleibt wie es ist.

... Was concept reisen angeht - wie werden Sie weiterempfehlen.

Thomas H. und Inka H./Seevetal Ohlendorf - Juli 2003

 

... Dank Ihrer guten Vorbereitung hatten wir eine wunderbare Reise mit vielen beeindruckenden Tierbegegnungen. Bei Leopard Tours hat concept reisen einen guten Namen, das bekommt auch der Reisende zu spüren. Wir sind nun schon das dritte Mal mit Leopard Tours gereist, der hohe Standard der Agentur hat sich über die Jahre beeindruckend erhalten. Es wird ein perfekter Service geboten, bis hin zum in der Serengeti stationierten Werkstattwagen für die Safarifahrzeuge. Unsere Sonderwünsche wurden locker und freundlich erfüllt.

... Auch die Lodges, besonders Seronera, haben ihren Standard gehalten, das Klima ist herzlich und zuvorkommend.

... Wir reisen gern wieder mit Ihnen.

Ralf und Sabine H./Schkeuditz - Mai 2003

 

... Zuerst mal hat von der Organisation her alles planmässig geklappt (Transfers, Übernachtungen, Mahlzeiten, zeitlicher Ablauf etc).

... Die Führer zum Kilimanjaro waren zwar nicht sehr gesprächig (mangels Englischkenntnisse), aber dennoch sehr nett und freundlich. Man hat sich gut um uns gekümmert und vor allem ein gutes und gleichmäßiges Schrittempo vorgelegt. Mit der Höhe hatten wir nicht allzu viele Probleme und brauchten für die letzte Etappe genau 6h20min, so dass wir pünktlich zum Sonnenaufgang auf dem Uhuru Peak standen (Machame-Route). Ein einmaliges, atemberaubendes Erlebnis.

... Nach einem notwenigen Erholungstag in Moshi schaute abends Linus, unser Safari-Guide, bereits kurz vorbei und stellte sich uns vor. Er sprach fliessendes Englisch und hatte beeindruckende Sachkenntnisse.

... Wir haben Tansania als ein sehr farbenfrohes und abwechslungsreiches Land kennengelernt. Bis auf den Leoparden haben wir sämtliche Tiere bewundern können und waren oft erstaunt, aus welcher Entfernung Linus diese identifizieren konnte.

... Die zwei Wochen waren aufregend und erlebnisreich; ein wunderbares Abenteuer, an das wir gerne zurückdenken.

Anka L. und Thomas K./München - Januar 2003

 

... Tembo House Hotel in Stonetown war als Unterkunft sehr in Ordnung. Das Essen war ebenfalls ausgezeichnet. Uns störte allenfalls, dass es keinen Alkohol gab. Ein wunderbares Fischgericht mit einer Flasche alkoholfreien Biers ist nicht jedermanns Sache.

... Chumbe Island war die Rosine der ganzen Reise. Die 22 Hektar große Insel hat keinen Strom und kein Wasser. Regenwasser wird unter den Bungalows kiesgefiltert und gesammelt, vom Gast selbst in einen Hochbehälter gepumpt und dient dann zum Waschen und Duschen. Warmwasser läuft über Sonnenkollektoren. Trinkwasser, auch fürs Zähneputzen, wird gestellt. Damit man nachts nicht mit Streichhölzern hantieren muss, gibt es in den Unterkünften eine Autobatterie, die über Photovoltaik-Panele geladen wird. Das ausgezeichnete, nach Landesart gewürzte, immer Fisch beinhaltende Essen wird auf Holzkohlenfeuer (nicht Grill) zubereitet und auf der offenen Terrasse mit Meerblick serviert. Im Preis mit enthalten sind täglich zwei Bootsausflüge ans nahegelegene Korallenriff zum Schnorcheln (mit Begleitung). Das Riff selbst ist einzigartig: große Schildkröten, Rochen, Tintenfische...herrlich!! Das Personal ist, auch für Landesverhältnisse, überdurchschnittlich freundlich und geschliffen. Sein englischer Sprachschatz ist besser als der Landesdurchschnitt. Der Preis von 200 US$ pro Nacht erscheint in einem anderen Licht, wenn man bedenkt, dass in den anderen Lodges jede Flasche Wasser mit bis zu 2 US$ und der Bootstrip zum Schnorcheln mit bis zu 60 US$ extra bezahlt werden müssen. Hätten wir das alles vorher gewusst, wir wären länger auf Chumbe geblieben.

... Die Manta Reef Lodge auf Pemba liegt ziemlich am Ende der Welt. Für Wasser, Zigaretten und sonstige Kleinigkeiten ist man voll auf das Hotel angewiesen. Die angebotenen Getränke sind sehr teuer - verständlich, denn mangels Straßen muss das Hotel per Schiff versorgt werden. Zu den Tauch- und Schnorchelgründen muss zeitaufwendig und kostenträchtig mit dem Boot gefahren werden. Das bedeutet in der regel Ganztagstouren mit Picknick an einem einsamen Strand. Die Atmosphäre in der Lodge ist leger und von jungem "Tauchervolk" geprägt.

... Das Nungwi Village Resort hätte - obwohl idyllisch gelegen und insgesamt o.k. - die farbloseste Bleibe dargestellt, wäre da nicht der romantische Dhauhafen. Im Rhythmus der Gezeiten fuhr eine ganze Flotte dieser altertümlichen Segler zum Fischfang. Ein wunderbarer Anblick. Die herrlichen Tauch- und Schnorchelgründe waren durch Bootsfahrten von manchmal 4 Stunden (hin und zurück) für gerade mal 25 US$ zu erreichen. Die Küche war gut mit mehr lokaler Würze und offen für Sonderwünsche.

... Die Transfers und die Betreuung durch "Equator Tours" - einschließlich "Spice Tour" - mit seiner völlig landesuntypischen Pünktlichkeit waren sehr gut.

... Es hat sich gelohnt.

Klaus und Rita N./Sexau - Februar 2003

 

... Vielen Dank für die gute Organisation unserer Reise nach Zanzibar! Wir waren sehr beeindruckt und haben es genossen.

... Insgesamt waren die Flitterwochen sehr gelungen, und auf Chumbe Island hatten wir dann die tolle "Honeymoon Dinner Lounge" mit Demonstration einer lebenden Coconutcrab.

... Alex von Equator Tours war sehr liebenswert.

... Zanzibar ist schön, 2 Wochen eine ideale Länge für den Aufenthalt dort.

Annette R./Berlin - Januar 2003

 

Zurück "Tanzania/Zanzibar Individuell"