Erfahrungen unserer Kunden/Gästebuch 2011

 

... Vollkommen Afrika-unerfahren haben wir uns an die Reisevorbereitungen gewagt und waren bei Ihnen mit all unseren Fragen immer gut beraten. Impfungen und Malariaprophylaxe waren nur einige der Themen, mit denen wir uns im Vorfeld auseinandersetzen mussten. Gerade weil wir mit Kindern unterwegs waren, haben wir uns für eine Malariaprophylaxe (Malarone) entschieden, um uns sicher zu sein und nicht dauernd Angst haben zu müssen. Alle Vier haben wir die Tabletten bestens vertragen trotz vieler negativer Berichte. Herr Friedrich hat uns sehr individuell beraten, und wir hatten also einen Urlaub, der wie maßgeschneidert für uns war.

... Start im August in Arusha und die ersten 3 Nächte in der nahe gelegenen Meru View Lodge. Klein, sauber, gemütlich und als Einstieg für uns perfekt geeignet. Am ersten Tag haben wir eine kleine Kaffeeplantagentour gemacht und am zweiten Tag eine Safari in den Arusha-Nationalpark. Ein wunderschöner Park, mit abwechslungsreicher Landschaft und auch vielen Tieren. Ich würde jedem empfehlen, diesen kleinen, aber besonderen Park anzuschauen. Am Tag drauf dann Start zu unserer eigentlichen 6tägigen Safari mit Leopard Tours. Erste Station war der Lake Manyara National Park, ein besonders tierreicher Park. Die Nacht haben wir sehr romantisch im Migunga Forest Camp verbracht, stilvoll in Zeltbungalows. Am nächsten Tag sind wir dann in die Serengeti gefahren, und dafür braucht man immerhin ca. 6 Stunden. Diese Strecke habe ich völlig unterschätzt, und ich kann nur sagen, es ist wirklich anstrengend, vor allem, weil man die meiste Zeit auf ziemlich schlechten Schotterpisten unterwegs ist. Natürlich ist die Serengeti die Reise wert, aber im Nachhinein hätte ich dann gerne 3 statt 2 Nächte dort Aufenthalt gehabt. Das hätte auch den Vorteil gehabt, mehr Ruhezeiten zu haben. So war unsere ganze Safari ein ständiges Ein- und Auspacken, und ein Fahren von A nach B. Meine nächste Afrikareise (und die gibt es bestimmt!) werde ich so planen, dass ich weniger Stationen anfahre, dafür aber dort dann länger bleibe. In der Serengeti waren wir im einfachen, aber wunderschönen Serengeti Kati Kati Tented Camp untergebracht. Für uns und die Kinder echte Afrika-Momente, gänzlich unverfälscht, Natur pur. Wildlife TV vor dem Zelt, Zebraherden, Wüstenfüchse etc. Und das Essen hier im Camp war hervorragend. Übrigens gibt es auch in der Serengeti Gewitter und Regen, und ich kann allen Urlaubern, die im afrikanischen Winter reisen, nur empfehlen, mehr als eine Fleecejacke mitzunehmen. Wir haben sie nicht nur am Ngorongoro-Krater gebraucht, sondern auch sonst noch sehr häufig! In der Serengeti blieben wir also 2 wundervolle Tage, bis wir über die Olduvai-Schlucht zum Ngorongoro-Krater fuhren. Der Kontrast zu den Unterkünften konnte kaum dramatischer ausfallen: wir waren jetzt in der luxuriösen Ngorongoro Sopa Lodge untergebracht. Das Badezimmer dort war größer als unser ganzes Zelt in der Serengeti, und die Betten hatten die Größe von normalen Doppelbetten. Das Personal war freundlich, die Aussicht über den Krater toll und das Essen fantastisch. Bei unserer Jeeptour in den Krater am nächsten Tag hatten wir großes Pech, da wir durch sehr tief liegende Wolken den Kraterrand gar nicht sehen konnten und die landschaftliche Kulisse nicht ganz so beeindruckend war. Die Menge der Touristenjeeps dagegen war unübersehbar, trotz anders lautender Bestimmungen sieht man oftmals 10-15 Autos in der Nähe eines "Events". Trotz allem hatten wir auch hier einige wunderbare Eindrücke und konnten sogar einige der seltenen Nashörnern sehen. Die letzte Station auf unserer Safari war dann der Tarangire National Park und die Tarangire Safari Lodge. Für uns der schönste Park und die Lodge in einer unübertroffenen Lage, direkt oben auf einem Plateau mit fantastischem Blick auf den Nationalpark mit Flusslauf und leicht bewaldeter Ebene. Da nimmt man das bescheidenere Essen gerne in Kauf. In der Trockenheit gibt es hier immer noch Wasserstellen und daher genügend Wildtiere. Und da die Bäume nicht so dicht stehen wie in Manyara, ist die Sicht perfekt. Hier sahen wir sehr viele Elefanten, Giraffen und auch Geparden, ganz nah am Auto!

... Nach der anstrengenden Safari wollten wir auch noch entspannen und haben daher über Herrn Friedrich das kleine Beach Crab Resort unter deutscher Leitung an der Ostküste gebucht. In Arusha waren wir eine Nacht in der Outpost Lodge und wurden dann am nächsten Tag von einem Fahrer abgeholt, der uns in die Nähe von Pangani fuhr. Für diese Reise muss man ungefähr 8 Stunden rechnen, obwohl die Strecke viel kürzer aussieht. Dort haben wir dann wunderbare Tage in absoluter Robinson-Abgeschiedenheit verbracht und uns richtig erholt. Die letzten Tage haben dann auf Sansibar verbracht und waren in dem wunderbar von Herrn Friedrich ausgesuchten Tembo House Hotel in Stonetown untergebracht. Mitten in der Stadt und doch ruhig gelegen. Sansibar ist ganz anders als das Festland, weniger ärmlich und sauberer, kam uns so vor. Und ohne den Wind der Ostküste war es hier richtig warm. Natürlich haben wir einige wunderschöne Ausflüge noch gemacht, aber nach 3 Tagen mussten wir leider nach Hause fliegen.

... Fazit: Es war eine wunderbare Reise, die genauso stattfand, wie wir es geplant hatten. Die Beschreibungen der Lodges waren alle zutreffend und die Ratschläge von concept reisen richtig und wichtig. Wir möchten gerne wiederkommen und dann wieder nur mit Ihrer Hilfe, Herr Friedrich. Es gibt ja noch soviel in dem Land anzuschauen.

Die T's aus München - August/September 2011        

 

... Als ich die Reviews früherer Gäste zum ersten Mal sah, dachte ich mir, dass es sich wohl um einen aufwendigen Betrug handelte. Ich konnte nämlich nur positive Berichte finden. Jetzt schreibe ich selber einen Bericht, in dem mir nicht so richtig etwas negatives einfallen will. Das Komplizierteste an der Reise war, das Reisebüro zu finden (concept reisen, Geisbergstraße 14, 10777 Berlin). Von da an war der Rest "smooth sailing". Die Organisation war perfekt, und die Mitarbeiter vor Ort freundliche und ehrliche Menschen. Das mit Abstand beste und aufregendste Erlebnis war die ebenfalls sehr gut organisierte Safari.

... Ich kann Christoph Friedrich mit seinem ganz offensichtlich reichen Erfahrungsschatz uneingeschränkt jedem empfehlen, der Tanzania gerne näher kennen lernen möchte.

Dr. Julien H. / Berlin - November/Dezember 2011

 

... Ich meinerseits kann nur sagen, dass die Reise sehr gut organisiert war und es keinerlei Grund zur Klage gibt. Positiv hervorzuheben bleibt vielleicht, dass wir von Leopard Tours anfänglich einen Fahrer mit dem Namen "Singo" hatten. Dieser wurde von Arusha aus eingesetzt. Dieser Mann war in meinen Augen hervorragend, hatte ein gutes Charisma. Er verfügte über erstaunlich gute Deutsch-Kenntnisse.

... Ansonsten hat mir persönlich ganz besonders die Mbuyuni Farm Retreat Lodge gefallen.

... Nochmals für Ihre persönliche Mühe herzlichen Dank.

Franz W. / Nordhorn - Dezember 2011/Januar 2012

 

... Wir danken alle recht herzlich für die gute Organisation. Die Umsetzung mit Leopard Tours hat auch hervorragend geklappt. Die Unterkünfte waren sehr gut. Am besten hat uns das Serengeti Kati Kati Tented Camp gefallen. Natürlich auch durch die Elefantenherde, die ihren Weg durch das Camp nahm. Die Ballonfahrt mit anschließendem Frühstück im Busch, bei dem es an nichts mangelte, war ein weiteres Highlight. Und so bot jeder Tag etwas besonderes, bzw. eine Steigerung des zuvor Erlebten.

... Für uns, die wir nun nicht mehr im jugendlichen Alter sind, trat die erste Ermüdungserscheinung mit dem dritten Tag in der Ruaha Hilltop Lodge ein. Die Fahrt von der Lodge zum Nationalpark ist doch sehr lang und die Strecke u.E. anstrengend, sodass wir den "morning game drive" vor der Fahrt nach Iringa gestrichen haben.

... Die Farm der Familie Axmann (Mbuyuni Farm Retreat) hat uns dann so gut gefallen, dass wir den nächsten Tag nur faul am Pool verbracht haben und die Wanderung in die Uluguru Mountains auch abgesagt haben.

... Der weitere Teil der Reise verlief wieder nach Plan. Auch auf Zanzibar hatten wir einen sehr netten Guide. Das Hotel Mbweni Ruins lag auch sehr günstig mit kostenlosem Shuttle nach Stone Town. Wir konnten die letzten Tage nicht nur am Strand liegen. Man hätte zu wenig von der Insel und den Bewohnern erfahren.

... Für uns war neben den Game Drives das wunderschöne Land wichtig und natürlich auch das Leben der Bevölkerung und die Menschen selbst zu erleben. Von diesen Erfahrung können wir hoffentlich lange zehren.

... concept reisen sind sehr zu empfehlen. Nochmals herzlichen Dank.

Heike und Hermann B. / Ute und Franz W. / Renate und Klaus K. / Lingen - Dezember 2011/Januar 2012

 

... Wir möchten uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken für die bestens organisierte Reise, für die von Ihnen empfohlene Safari in Nordtanzania und die empfohlenen Hotels, sie haben unsere Erwartungen übertroffen!

... Wir, 50 und 57 Jahre, Weltenbummler mit viel Reiseerfahrung, waren jedes Mal angenehm überrascht, dass unsere Wünsche sich so genau erfüllt haben. Als wir uns noch nicht entscheiden konnten, haben uns die Reiseberichte sehr geholfen. Deswegen möchte ich die Entdeckungsfreude anderer Weltenbummler/Innen nicht beeinflussen, sondern sie ermutigen, Ihnen, Herr Friedrich, sehr genau zu sagen, was sie sich wünschen, wie die Reise verlaufen soll, ihre Fragen und Bedenken zu äußern... Sie haben alles berücksichtigt, und wir waren sehr sehr zufrieden mit Ihrer Reisegestaltung.

... Unser Safari Guide Bakari von Leopard Tours und unser "Personal Assistant" Shabani vom Manta Resort sind nur einige wenige von den vielen herzlichen und humorvollen Menschen, die unsere Reise angenehm und sicher begleitet haben. Es ist immer wieder erstaunlich, wie grenzenlos Humor ist: wir haben so viel gelacht in diesem Urlaub wie selten. Nur Ihr Buch, Herr Friedrich, "Kisuaheli Wort für Wort", haben wir nicht lange benutzt, sondern schon nach 5 Tagen "verloren": wir hatten es einem Lehrer geschenkt, der Deutsch per Selbststudium lernen möchte.

... Alle Transfers (Mensch + Gepäck) haben bestens geklappt, wir hatten ja viele Inlandsflüge und beim ersten Flug etwas Bedenken, die sich jedoch gleich danach schnell "verflogen" haben.

... Wir werden auch unsere nächste Afrika-Reise über Sie buchen und vorbereiten lassen. Ein Raum für Entdeckungen und Spannendes bleibt trotzdem erhalten. Wir sind als Fremde in Tanzania eingereist und als Freunde gegangen!

Corina K. und Wolfgang B. / Aitrang - Dezember 2011/Januar 2012    

 

... Vom 27.12.2011-10.01.2012 haben Sie für uns eine 6-tägige Safari sowie eine 7-tägige Kilimanjaro-Besteigung gebucht. Es war wunderschön, und wir hatten tolle und bleibende Erlebnisse. Es hat alles geklappt. Auch das Wetter bei der Bergbesteigung war optimal. Wir haben sogar die Spitze erreicht. Vielen Dank für Ihre gute Arbeit!

Christoph und Stefanie R. / Erbach - Dezember 2011/Januar 2012

 

... Wir hatten dank Ihrer guten Vorbereitung eine sehr schöne Zeit und viele tolle Erlebnisse. Die Tierwelt ist wirklich beeindruckend! Wir hatten ja schon viel gesehen, aber Tansania hat alles Bisherige übertroffen!

... Schon im Vorfeld waren wir mit Ihrem Service sehr zufrieden, die Kommunikation zwischen Ihnen, Ihrem Hause und uns hatte super funktioniert. Vielen Dank für Ihre Mühe.

... In Tansania selbst stellten wir uns auf ein "pole pole" (langsam) ein, Afrika halt..., wurden aber bereits am 2.Tag eines Besseren belehrt. Es hat alles super geklappt, die Reiseplanung war echt gut abgestimmt, die Transfers funktionierten super gut und pünktlich, die Unterkünfte waren alle informiert, diesbezüglich gab es keinerlei Probleme. Das zeigt uns, dass hier die richtigen Leute zusammen arbeiten! (Deutschland - Tansania)

... Wir hatten wirklich sehr schöne Unterkünfte, nicht nur optisch, sondern auch das Personal hat sich viel Mühe gegeben, es seinen Gästen immer recht zu machen - immer freundlich und hilfsbereit.

... Die Zwischenstation in den Usambara-Bergen war für uns nicht so ganz das Richtige. OK, da hatten wir uns im Vorfeld wohl nicht so genau informiert. Für "Wandersmänner" ist das sicher eine super Gegend und auch im Hochsommer für den Einen oder Anderen eine willkommene Abkühlung. Nur war leider auch das Wetter bei uns nicht so wirklich schön, wir hatten echt viel Regen. Dazu kommt, dass wir bei der Mullers Mountain Lodge leider den Eindruck hatten, dass hier von der Substanz gelebt wird. Das Haupthaus ist sehr schön, und man könnte sich in die guten alten Zeiten zurückversetzt fühlen, mit dem Kaminzimmer und den eigentlich hübschen, alten Fußböden und Wänden. Leider war der Kamin nur selten an. Der Boden und auch die Zimmer könnten ein paar Reparaturen vertragen.

... Alles zusammen betrachtet war es eine super gut zusammengestellte Reise und wirklich empfehlenswert!!

Silvia K. / Bad Homburg - November/Dezember 2011  

 

... Wir konnten im November/Dezember 2011 zwei sehr schöne Wochen in Tansania verbringen. An dieser Stelle möchte ich mich für Ihre Organisation bedanken, es hat wirklich alles bestens geklappt, was bei einer solch individuellen Reise sicher nicht selbstverständlich ist.

... Alles in allem würde ich diese Reise sofort weiterempfehlen. Das gebuchte Safariunternehmen (Sunny Safaris) und auch das Strandhotel (Ras Kutani Beach Resort) sind wirklich sehr empfehlenswert. Nicht zu vergessen auch Ihr Reisebüro, dank welchem alles perfekt organisiert war und funktioniert hat. So konnten wir unsere 2 Wochen in vollen Zügen geniessen.

... Ich werde Sie auch in Zukunft gerne als Reiseanbieter für individuelle Reisen nach Tansania weiterempfehlen.

Christian F. / CH-Rorschach - November/Dezember 2011

 

... Vielen Dank für Ihr Fachwissen und Mühe, unsere Tanzaniareise so perfekt zu organisieren!

... Alles war unglaublich perfekt: Hotels, Transfer. Wir haben unterwegs nur gute Laune gehabt. Sie haben wirklich sehr gute Partner auf der anderen Seite - kompetent, freundlich, lustig, sehr sachlich. Zum ersten Mal so ein Erlebnis. Die Natur, die Tiere, die Einheimischen, alles war wunderschön.

... Das Rufiji River Camp - ein Kapitel für sich - grandios.

... Das Tembo House Hotel - super.

... Das Spice Island Hotel - ein Traum.

... Respekt, Herr Friedrich, an Sie und Ihre Mannschaft. Wir hoffen auf die nächste Afrikareise. Danke von ganzem Herzen.

Vera & Michael E. / Berlin - Dezember 2011

 

... Die Mount Meru Game Lodge war nach der Anreise eine gute Wahl, wir waren überrascht von dem gemütlichen Ambiente. Die Übernahme des 2. Fahrzeugs klappte tip-top, überhaupt war dies eine optimale Lösung, so konnten unsere Jungen alleine fahren und waren zeitweise natürlich auch gefordert, doch sie genossen die "Unabhängigkeit". Der Tarangire National Park überraschte uns mit vielen tollen Elefantenerlebnissen, auch die Vielfalt in diesem sehr abwechslungsreichen Park genossen wir. Die Crew des "special campsite" (Leopard Tours Standard Camping) verwöhnte uns herzlich, wir waren über die großzügigen Zelte positiv überrascht. Am Schlafplatz der Elefanten zu übernachten, war ein eindrückliches, wunderbares Erlebnis. Positiv überrascht hat uns auch die Plantation Lodge, wir hatten die Gartenvilla für uns - herrlich, ein guter empfehlenswerter Ausgangspunkt für den Ngorongoro-Krater. Die Fahrt in die Serengeti war sehr abwechslungsreich, wir hatten das Glück, auf der Fahrt Richtung Lobo Löwenrudel mit 20 Babies zu bewundern - eine Augenweide! Die Pirschfahrten im Lobo-Gebiet waren alle sehr erlebnisreich, Mbalakei - unser Führer - war in dieser Umgebung sehr vertraut, auch unsere "special campsite" Crew war wieder dieselbe - es gab ein herzliches Wiedersehen! Die Fahrt zum Olakira Mara Camp war zwar lang, doch sehr abwechslungsreich, nebst einer grossen Zahl von Löwen, Topis, Eliane, konnten wir ein ganzes Rudel Hyänen aus der Nähe beobachten. Gleich bei der Ankunft am Mara River erwartete und der Höhepunkt. Hunderte von Gnus standen dicht gedrängt am Mara River, die Nervosität der Tiere war sehr gut spürbar, wir wussten, es würde nicht mehr lange dauern, und die ganze Herde würde den Fluss überqueren. Tatsächlich - wir erwischten den optimalen Zeitpunkt, nachdem die Tiere ca. 3 Tage am Olakira Mara Camp verharrt hatten - ein einzigartiges Erlebnis (auch die Krokodile warteten natürlich auf die Überquerung!). Das Olakira Mara Camp ist wunderbar in die Landschaft eingebettet, ein sehr schöner Platz. Nur vom Management waren wir ein wenig enttäuscht, sehr "chiefmässig", und das Essen schmeckte nicht besonders. Aber wir waren ja schliesslich wegen der Tiere und der Landschaft hier, und diese erfüllten die höchsten Ansprüche! Bald war es Zeit, unserem Fahrer Mbalakai "Auf Wiedersehen" zu sagen, er hat seine Sache gut gemacht, obwohl man merkte, dass er sich in der Mara-Region nicht gut auskannte und grossen Respekt vor dem Verlassen der Pisten hatte (er fürchtete sich vor den hohen Bussen).

... Der Trip in den Süden war ein voller Erfolg.: Jongomero hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Der Service, das Essen und das Ambiente in Jongomero sind sehr empfehlenswert, wir haben uns sehr wohl gefühlt. Zudem hatten wir mit Kim einen Führer erhalten, welcher an Erfahrungen und Herzlichkeit nicht zu übertreffen ist - einfach toll! Sehr empfehlenswert sind zudem die geführten Wanderungen, danach wurden wir mit einem reichhaltigen Brunch mitten im Busch verwöhnt! Jongomero war unser allerliebster Platz, überhaupt waren wir vom Ruaha National Park sehr positiv überrascht, die liebliche Landschaft mit den blauen Flüssen, in der sich Elefanten, Zebras, Hippos und Giraffen tummelten, war eine Augenweide! Auch das Selous Safari Camp liegt in einer sehr schönen Landschaft. Doch wenn man von Jongomero anreist, sind die Erwartungen entsprechend hoch, und diese können einfach nicht übertroffen werden. Im Wildreservat war sehr auffallend, wie scheu die Tiere waren. Doch auch hier hatten wir wunderbare Erlebnisse: Löwenbabies, die an der Mutter säugten, Löwen, die jagten (leider erfolglos) und ein verliebtes Löwenpärchen, das sich immer wieder liebte - Natur pur!

... Zum Abschluss unserer Reise hatten wir Fundu Lagoon in Pemba ausgesucht - auch diese Adresse ist sehr empfehlenswert. Das Ambiente, das Essen, es hat alles gestimmt. Sogar beim Tauchgang hatten wir Glück - auf der Bootsfahrt hatten wir das Glück, dass uns ein Buckelwal mit einem Baby begleitet hat - ein wunderbarer Ferienabschluss!

... Lieber Herr Friedrich, von Herzen möchten wir Ihnen auf diesem Weg ganz herzlich danken. Wir haben es sehr geschätzt, dass Sie uns bei den Reisevorbereitungen so kompetent unterstützt haben. Nie war es Ihnen zu viel, uns auf unsere "unzähligen" Fragen zu antworten - herzlichen Dank!

Bruno & Silvia A. / CH-Ennetbürgen - Juli/August 2011   

 

... Wir wollten uns herzlich für die Organisation unserer Tanzania-Reise bedanken. Alles ist super gelaufen, die Transfers waren alle pünktlich und insbesondere Leopard Tours war super. Hängt auch sicherlich immer von dem Guide ab, den man erwischt, aber wir hatten wirklich Glück (auch mit dem Wetter) und eine tolle Safari. Die Unterkünfte waren auch alle top, jede für sich hatte ihre speziellen Reize.

... Auf Sansibar war es auch toll, Fernandes Tours war okay. Viel von der Insel gesehen haben wir nicht. Aber wir waren auch einfach froh, nach der Safari ein paar Tage entspannen zu können.

Tobias K. / Troisdorf - Oktober/November 2011

 

.. Wir möchten uns endlich noch einmal bei Ihnen bedanken für die tolle individuelle Reise, die Sie uns organisiert haben. Wir haben nur ein kleines Gebiet in Tanzania bereist, aber dafür intensiver, haben viel erlebt und gesehen mit Abenteuer und Erholung, so wie es im Urlaub auch sein sollte.

... Die Meru View Lodge ist eine schöne Anlage, da sie auch nur wenige Minuten vom Arusha-Nationalpark entfernt ist, mit unserem Fahrer Josef hatten wir dort den ganzen Tag viel Spaß, die Wanderung zum Wasserfall, es war immer genügend Zeit, um Fotos zu machen, einfach nur um zu verweilen (ohne auf die Zeit zu achten) und die wunderschönen Giraffen anzuschauen, die für mich die schönsten Tiere sind. Interessant war auch unsere Wanderung zu den Kaffeeplantagen und anschließend durch den Dschungel mit einer tollen Vielfalt an Natur und Ruhe, einfach wunderbar. Das Essen mit Einheimischen hat uns einen Blick in deren Lebensgewohnheiten gegeben und war sehr interessant. Mit Jan haben wir das Rehabilitationscenter von Diakon Claus Heim besucht, für die Zukunft wissen wir, dass unsere Spende dort auch ankommt.

... Die Weiterfahrt zum Lake Manyara mit Leopard Tours haben wir wie die nächsten Tage mit Gabriel verbracht. Auch er war ein guter Begleiter und konnte Deutsch. Die Überraschung kam mit der Plantation Lodge, die Sie uns ausgesucht hatten, ein außergewöhnlich schön angelegter Garten und eine super ruhige Lodge. Zum Ngorongoro.-Krater sind wir auf unseren Wunsch sehr früh losgefahren, so dass wir fast die ersten Besucher dort waren, hatten eine gute Sicht schon von oben, wobei die vorbeiziehenden Wolken den Blick in den Graben freigaben, unten haben wir alle Tiere sehen können. Auch hier hatten wir sehr viel Zeit, um die beeindruckende Tierwelt von Afrika in Ruhe genießen zu können.

... Bedanken möchten wir uns auch noch einmal bei Debbie und Horst Bachmann von der Ngurdoto Lodge für die liebevolle Betreuung der letzten Tage angesichts unserer Magenverstimmung. Ihr Koch hat extra für uns Essen zubereitet, damit wir schnell wieder gesund werden und uns gut versorgt, wir hatten in der wunderschön gelegenen Lodge absolute Ruhe und eine tolle Aussicht auf den Mount Meru und Kilimanjaro.

... Hier zuhause werden wir jeden Tag an Afrika erinnert von den mitgebrachten Schnitzereien und Bildern. Es war alles gut organisiert, Ihr Büro ist sehr zu empfehlen. Ahsante sana Herr Friedrich und Kwa heri Tanzania.

Matthias, Gitte und Lisa / Leipzig - November 2011     

 

... Zugegebener Maßen etwas spät möchte ich mich für die von Ihnen organisierte Tansania-Reise bedanken und Ihnen ein paar wenige Eindrücke schildern. Zuerst einmal muss ich sagen, dass die Reise sehr gut organisiert war. Alle Transfers und Flüge haben gepasst oder wurden passend gemacht. Das Onsea House zu Beginn ist durchaus sehr zu empfehlen. Nicht nur das Essen. Die beiden Eigentümer haben neben dem Haupthaus sehr großzügige neue Cottages gebaut. Im Haus war es ihnen mit den Gästen zwar privater, doch ein wenig zu eng.

... Von Nomad hatten wir für den gesamten Norden unseren eigenen Guide mit Wagen. Es war Festo, ein langjähriger, sehr erfahrener Ranger und Guide, der bei Nomad schon von Anfang an mitarbeitet. Aus eigenem Ansporn hatte er für uns wirklich alle möglichen Tiere gefunden und uns an seinem enormen Wissen teilhaben lassen. Nach ein, zwei Tagen taute seine Coolness auf, und er hatte ein Gefühl für uns beide bekommen. Nach der Woche waren wir ein eingeschworenes Team. Dazu kam, dass wir im Nduara Loliondo Camp und im Serengeti Safari Camp die einzigen Gäste waren. Nach uns wurde abgebaut und nach Süden gezogen. In beiden Camps war die Mannschaft herzlich und top. Alles Jungs aus der Gegend. Die Location von Nduara Loliondo ist im Süden von der Landschaft her sicher spektakulärer. Im Norden haben die Maasai immer größere Viehherden, und am Ende der Trockenzeit findet man kaum noch Tiere in der Umgebung vom Camp. Wir blieben daher nur zwei Nächte und haben noch eine Übernachtung in dem neuen Lamai Camp eingelegt. Liegt sehr schön in den Kopjes im Nordosten der Serengeti am Mara River. Perfekt für die Migration. Wir waren etwas spät dran, konnten aber noch kleinere Gruppen (300-500 Gnus) bei der Querung sehen. Das Camp ist noch neu und eher im Lodge-Stil. Fließend Wasser, Pool, Terrasse. Das Publikum entsprechend. Das Wetter war größtenteils ziemlich miserabel. Keine kurzen Regenschauer mit Sonne danach. Sondern drei Tage feiner Nieselregen und recht kühle Nächte.

... Dann runter nach Katavi. Hitze. 38-40 Grad ohne Wind. Tse-Tse-Fliegen satt. An den riesigen offenen Graspfannen nicht so stark. Aber im Buschland oder im Palmenwald konnte man nicht länger mit dem Wagen anhalten. Die Tierwelt ebenfalls hart am Überlebenskampf. Abgemagerte Löwen fressen verwesende Flusspferde, die nicht mehr in die Schlammpfützen passen. Mächtige Krokodile graben sich in Höhlen ein. Die Elefanten sind leicht reizbar. Der Norden erscheint dagegen wie ein Schlaraffenland. Abgesehen von heftig zerbissenen Beinen hatte ich allergisch auf einen Bienen- oder Wespenstich reagiert. In zwei/drei Tagen schwoll mein ganzer Arm zu einer prallen Keule an. Mark und Kristin, die das Chada Katavi Camp leiten, sind absolut professionell. Sie, die umsichtige charmante Gastgeberin; er, der jeden Käfer kennende freundliche Freak. Außer uns waren noch drei nette ältere, Afrika bereisende Amerikaner da. Am Abend beim Dinner dann die üblichen Schauergeschichten... Guide Mohammad sehr freundlich, ein wenig schüchtern, da erste seit einem Jahr dabei und Heimweh nach Arusha.

... Die Anfahrt per Boot nach Mahale ist ja schon mal toll. Das Wetter war wirklich sehr wechselhaft. Ein Tag Sonne, ein Tag Regen, ein Tag Sonne und Regen. Die Option auf drei Tage ist auf jeden Fall zu empfehlen. Die Schimpansen haben wir zwar jeden Tag schon nach 1-2 Stunden Wanderung gesehen. Doch bei Regen sitzen sie z.B. lieber auf den Bäumen. An einem anderen Tag ist nicht so viel los in der Familie. Schon nach kurzer Zeit kann man die einzelnen Mitglieder an ihren Gesichtszügen und Typus unterscheiden. Eine interessante Erfahrung und schöne Abwechslung zur normalen Safari. Das Camp selbst ist ein wenig abgewirtschaftet. Vielleicht ist der viele Regen Schuld. Aber alles muffelte ziemlich stark... Kein Fisch, trotz Fischerdorf um die Ecke. Die Campleitung war neu und erst ein halbes Jahr dort. Sorry, aber nicht so perfekt. Gästemischung (2 Pärchen) war aber top. Ach so, der Guide gehörte schon seit 15 Jahren zur Schimpansenfamilie.

... Sand Rivers, ich mache es kurz. Das Camp und die Cottages sehr schön, großzügig mit phantastischem Blick auf den Rufiji River. Voll gebucht. Tiere waren schwer zu finden. Drückende Hitze, 38-40 Grad mit leichtem Wind am Abend. Guide Vernier war ein wenig müde, aber sehr bemüht. Campleitung top.

... Eine Super-Tour. Und zu Hause sind die blauen Flecken sowieso vergessen und nur noch eine schöne Erinnerung.

Uwe R. & Katarzyna K. / Berlin - Oktober/November 2011      

 

... Die Reise hat unsere Erwartungen voll erfüllt bzw. sogar übertroffen. Alles passte, gut zusammengestellt, gute Betreuung. Alles war sehr individuell auf uns zugeschnitten. Danke auch für die direkte kurzfristige Kontaktaufnahme von Deutschland aus nach Stonetown bezüglich einer notwendig gewordenen Umbuchung des Rückfluges. Wir können Ihre Agentur für die Gestaltung individueller Reisen nur weiterempfehlen.

Ernst und Gaby B. / Rietberg - Januar/Februar 2011

 

... Die dreizehn Tage in Tansania gehören zu den eindrucksvollsten Erinnerungen, die wir in Urlauben erleben konnten. Dies bezieht sich einerseits auf die sorgfältige Organisation und Abstimmung der einzelnen Abschnitte durch Herrn Friedrich (concept reisen), so dass wir uns zu keinem Zeitpunkt mit irgendeinem Problem allein gelassen fühlten. Und andererseits auf die wunderbaren Regionen um die Hatari Lodge, das Zeltcamp Shu'mata, aber auch auf die Woche in Sansibar. Wir begegneten Menschen, die sehr ehrlich, auch stolz über ihr Land berichteten  mit seinem besonderen Konzept der Bildungsförderung und des sozialen Ausgleichs, auch und vor allem, wenn es in Krisenzeiten um Ungleichverteilung der Nahrung im Lande geht. Beobachtung der Natur war stets gekennzeichnet von Respekt gegenüber den Tieren in ihrem jeweiligen Lebensraum, der möglichst wenig gestört werden sollte. Wir fühlten uns eher als pirschende Beobachter auf einer spannenden Expedition denn als Safari-Touristen. Besonders ins Herz geschlossen haben wir das Personal auf der Hatari Lodge sowie im Zeltcamp Shu'mata, Menschen, die uns mit rührendem Fleiß umsorgten und mit phantastischem Essen verwöhnten, welches mit großem Ideenreichtum zubereitet war.

... Eine gewisse Umstellung erforderte dann der Wechsel in die Erholungsphase am Strand von Sansibar in der Hotelanlage Pongwe Beach Hotel. Auch hier waren Unterbringung und Verköstigung stets zur besten Zufriedenheit, die freundliche Art der Zuwendung der Hausangestellten ließ keine Wünsche offen. Aber dennoch hatte man in den ersten Tagen des "Nichtstuns" seine Schwierigkeiten (es ging anderen Safari-Teilnehmern entsprechend). Doch bald erkundeten wir die Vielfalt der Watt-Tierwelt und ließen uns durch das Treiben in der Altstadt von Stonetown verzaubern. So wurde auch die Inselwoche zu einem unvergesslichen Erlebnis mit lehrreichen Rückblicken in die Sklavenhalter-Vergangenheit und der Erkenntnis eines offensichtlich unkomplizierten und toleranten Nebeneinander von Moslems und Christen.

... So sind wir begeistert zurückgekehrt aus einem Land voller verborgener Schätze, in welches wir sicher in einigen Jahren wieder zurückkehren wollen.

M. K. / Bad Homburg - Juli 2011 

 

... Hier nochmals eine kurze Zusammenfassung unserer Reise.

... Reisezeit: 05.11. bis 26.11.2011

... Von Dar es Salaam Flug mit SafariAirLink in den Ruaha-Nationalpark. Von der tollen Ruaha River Lodge machten wir Gamedrives durch den noch trockenen, fantastischen Park. Landschaftlich sehr abwechslungsreich und eine Vielzahl an Tieren. Afrikafeeling pur.

... Weiterer Flug von Ruaha zum Katavi-Nationalpark. Wir waren die einzigen Fluggäste. Übernachtung im schön gelegenen Katavi Wildlife Camp. Im Park hatte es schon mehr geregnet, so dass wir bei den Gamedrives durch sattgrüne Landschaften fuhren. Mit seinen vielen Hippos und Krokodilen, aber auch seiner großartigen Vogelwelt ein absolut sehenswerter Park. Wir verbrachten jeweils 4 Nächte in den beiden Parks und sahen von Löwen, Elefanten, Büffeln, Hyänen, seltenen Antilopen bis zu einer großen Black Spitting Cobra eine fantastische Tierwelt und das fast ohne Touristen.

... Von Katavi fuhren wir mit einem Landrover und Fahrer von Utalii Travel & Safaris über Sumbawanga, Mbeya, Udzungwa Mountains, Mikumi National Park in einer Woche auf zum Teil sehr, sehr schlechten Straßen zurück nach Dar es Salaam. Die sehr langen Fahrtzeiten haben sich aber gelohnt. Nur so konnten wir einen Eindruck vom Süden von Tansania gewinnen, den schönen Ngozi-Kratersee bei Mbeya und die Affen und Sanye Falls in den Udzungwa Mountains sehen. Auch sind wir durch das traumhafte Baobab Valley gefahren. Hier würde ich das nächste Mal noch eine Nacht länger einplanen.

... Die letzten Tage verbrachten wir auf der absolut ruhigen Lazy Lagoon Island in der gleichnamigen Lodge.

... Eine perfekte Reise, alle Erwartungen wurden voll erfüllt. Bei Herrn Friedrich ist man in guten Händen.

Karl W. / Mering - November 2011     

 

... Wie bereits telefonisch kurz berichtet hatten wir eine wundervolle Reise durch Tansania mit insgesamt fünf herausragenden Stationen. Die Organisation der ganzen Reise klappte wie am Schnürchen, einfach perfekt.

... Nach dem netten Stopover für eine Nacht in der Arumeru River Lodge bei Arusha wurden wir persönlich von Herrn Muller abgeholt und in die Usambara-Berge in seine Mullers Mountain Lodge nahe Lushoto gebracht, wo wir sehr freundlich aufgenommen wurden und die herrliche Lage auf uns wirken ließen. Andern Tags ging es dann mit einem örtlichen Führer für drei Tage auf die Wanderung durch die Usambara Berge. Sehr zu empfehlen, wenn man neben den Eindrücken von den Safaris auch einen intensiven Einblick in das ländliche afrikanische Leben gewinnen will. Neben eher kurzen Strecken durch Regenwald sind wir vorbei an Feldern mit dem unterschiedlichsten Gemüseanbau und durch die Dörfer gewandert, immer fröhlich begrüßt von einer Schar Kinder. Wir haben einmal in einem Guesthouse in einem Dorf, sehr einfach, aber sauber übernachtet und dort auch sehr gut gegessen, und wir haben die zweite Nacht in einer Katholischen Missionsstation - ebenfalls sehr einfach - bei sehr liebenswürdigen Nonnen verbracht, haben Tee mit dem Priester getrunken und viel über das kirchliche Leben in Tansania erfahren. Glück hatten wir an diesem Tag, dass wir die Graduation-Feierlichkeiten der Sekundarschule dieses Dorfes miterleben konnten mit einem unbeschreiblich bunten Fest und den festlich gekleideten Eltern und Schülern. Diese drei Tage haben uns wunderschöne Eindrücke des afrikanischen Lebens vermittelt. Am dritten Tag sind wir dann von dem Endpunkt der Wanderung in Mtae per Taxi zur Mullers Lodge zurückgefahren.

... Nach dem sehr angenehmen Abend und Nacht in der Mullers Lodge mit Kaminfeuer sind wir dann andern Tags von Herrn Muller wieder nach Arusha gebracht worden, diesmal in die Arusha Coffee Lodge, eine wunderbare Lodge nahe zum Flugplatz für die nächsten Etappen.

... Der nächste Höhepunkt war dann das Chada Katavi Camp im Katavi National Park. Ein tented camp mit nur 6 Zelten, man fühlt sich wie im Afrika der Kolonialzeiten - richtig "bushig" -, genießt aber allen Komfort. Elefanten und Affen kommen auch tagsüber durch das Camp - man hat also Kontakt zur Tierwelt auf Schritt und Tritt, ein echtes Erlebnis. Das Camp wurde von einem sehr engagierten und netten amerikanischen Managerpaar geleitet. Dadurch, dass Lunch und Dinner gemeinsam an einem großen Tisch im Messezelt eingenommen werden, hat man sehr schnell Kontakt zu allen anderen Gästen, die alle ausgesprochen angenehm und afrophil waren. Die Guides waren ausgesprochen gut ausgebildet und sprachen ein sehr gut verständliches Englisch und haben viel über die Lebensweise der Tiere vermittelt. Wir waren schon auf zahlreichen Reisen in Safari Camps gewesen, das war das Camp, das den intensivsten Eindruck vom Wildlife Afrika vermittelt hat.

... Der nächste Höhepunkt folgte unmittelbar darauf im Mahale Mountains National Park im Greystoke Mahale Camp. Man fühlt sich am Strand des Tanganyikasees wie in der Karibik, dahinter die Berge mit dem Regenwald. Das Camp ist wunderschön angelegt mit 7 Komforthütten eingebettet in die Vegetation, mit einem zentralen Gebäude, wo auch gemeinsam an einem großen Tisch mit dem sehr netten neuseeländischen Managerpaar die Mahlzeiten eingenommen werden. Das Camp hat darüber hinaus auf Klippen eine schöne Aussichtsterrasse, um den Sundowner zu genießen. Wir hatten das Glück, an beiden Tagen die Schimpansen zu sehen und haben jeweils eine Stunde lang ihrem Treiben zusehen können. Auch hier waren die Guides und die Tracker, die die Schimpansen am Morgen aufgestöbert haben, sehr gut ausgebildet, und wir haben sehr viel von ihrem Wissen profitiert. Unser Guide war sogar in der Lage, die Vogelstimmen so echt nach zu machen, dass die Vögel darauf antworteten. Neben Schimpansen haben wir noch eine Menge andere Affen, Vögel, Krokodile, Nilpferde (auf dem Grund des glasklaren Tanganyikasees laufend) und Fische gesehen. Es soll sogar Leoparden geben.

.. Unsere vierte Station war das Jongomero Camp im Ruaha National Park. Das Camp ist als solches ebenfalls sehr schön, mit Swimmingpool, den wir allerdings nicht genutzt haben. Wir hatten nur den Eindruck, dass das Camp für die Tierbeobachtung nicht ganz so ideal liegt.

... Schließlich haben wir noch ein paar Tage Badeurlaub am Indischen Ozean auf Mafia Island angehängt, etwas abseits der herkömmlichen Badeinseln Sansibar und Pemba. Auch diese Wahl war ein Erlebnis. Wir wohnten auf der, Mafia Island vorgelagerten kleinen Insel Chole in der Chole Mjini Lodge. Die Lodge liegt eingebettet in einen Mangrovenwald direkt in einem Marine Nationalpark. Man wohnt in nach allen Seiten offenen Baumhäusern - mit Vorhängen gegen Sicht und Regen abschließbar - in Baobab Bäumen, wobei Dusche und Toilette am Boden wenige Schritte von dem Baumhaus entfernt liegen. Die Anlage ist umgeben von sehr stimmungsvollen Ruinen aus der deutschen Kolonialzeit. Man isst abends sehr stimmungsvoll mal in einer der von Bäumen überwucherten Ruinen, mal in einer Mangrovenbucht, mal im offenen Zentralgebäude. Wir waren jeden Tag schnorcheln in einer phantastischen Unterwasserwelt. Den anderen halben Tag sind wir entweder auf eine der in der Bucht sich bildenden Sandbänke mit dem Boot gefahren worden, zum Sundowner oder Lunch, oder wir haben das an die Lodge anschließende Dorf besichtigt und noch ein wenig erfahren über die Lebensverhältnisse in dieser wunderschönen, aber doch noch sehr armen Ecke Tansanias. Es waren drei wundervolle Tage abseits des Touristen Mainstreams. Auch hier wie überall vorher war die Verpflegung köstlich und das Dinner wurde vom Küchenchef persönlich in allen Einzelheiten in mehr oder weniger verständlichem Englisch vorgestellt.

... Lieber Herr Friedrich, Sie haben uns diese schöne Reise wunderbar organisiert, und sie wird uns immer als eine unserer schönsten Reisen in Erinnerung bleiben. Man hat gespürt, dass Sie das Land und die Örtlichkeiten bestens kennen, und davon hat die Qualität der Reise profitiert.

... Nochmals herzlichen Dank.

Klaus + Rosemarie H. / München - September 2011    

 

... So langsam haben wir unseren Kulturschock nach der Rückkehr aus dem wunderschönen Tansania überwunden. Aus der atemberaubenden Natur zurück in die Großstadt ist schon ziemlich heftig. Unsere Reise war fasutra (fantastisch, super, traumhaft)! Ein Traum wurde wahr. Vielen, vielen Dank für die perfekte Organisation. Wirklich Klasse! Ein dickes Lob.

... Als wir am Kilimanjaro-Flughafen ankamen, wurden alle Passagiere um uns herum nach und nach abgeholt. Wir warteten, doch es war kein Fahrer für uns in Sicht. O.K., kein Problem - Willkommen in Afrika!, sagten wir uns und amüsierten uns prächtig. Nach einer Stunde kam unser Fahrer dann angehetzt. Denn die Lebensart "pole pole" (langsam, immer mit der Ruhe) war uns bis dahin noch nicht bekannt. Aber diese eine Stunde war wirklich die einzige Wartezeit, die wir hatten. Unglaublich! Damit hätten wir nie gerechnet. Die Pünktlichkeit der Fahrer war so was von deutsch, dass wir schon manchmal ein schlechtes Gewissen hatten, wenn wir uns am Morgen über das akademische Viertel hinaus verspäteten. Aber, "hakuna matata" (kein Problem). Mit den Worten Jambo, Pole und Hakuna Matata kannst Du als Gast in Tanzania jedem ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht. Elieza von Leopard Tours hat uns hervorragend durch unsere 6-tägige Safari geführt. Was wir alles für Tiere gesehen haben - unglaublich. Jeder Tag hatte seine Höhepunkte. Geparden bei der Jagd, Löwen, die Geparden wiederum die Beute abjagten, Nashörner aus nächster Nähe, Flusspferde in Hülle und Fülle, Leoparden gelassen auf einem Ast liegend. Wir konnten unser Glück gar nicht fassen. Die Unterkünfte waren auch alle samt sauber, und wir wurden gut verpflegt. Eine Reise der Superlative.

Tina & Thomas und Petra & Matthias / Berlin - Oktober 2011        

 

... Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, es hat alles bestens geklappt! Die Safari war einmalig, und es hat uns super gut gefallen. Auch mit unserem Guide von Leopard Tours waren wir mehr als zufrieden.

... Auch auf Sansibar war alles perfekt. Wir waren positiv überrascht von den Flame Tree Cottages in Sansibar. Es ist eine wunderschöne Anlage direkt am Meer. Nungwi fanden wir perfekt für unseren Urlaub.

... Vielen Dank nochmals für alles.

Bettina S. / CH - Gipf-Oberfrick / Oktober 2011

 

... Der von Ihnen gebuchte Reiseablauf klappte hervorragend. Besonders hervorheben möchten wir die Transfers in Zanzibar durch Ihren Partner Fernandes Tours. Die entsprechenden und freundlichen Fahrer warteten immer schon überpünktlich am vereinbarten Treffpunkt und führten die Fahrten zuverlässig und sicher durch.

... Und nun zu den beiden Hotels auf Zanzibar:

Tanzanite Beach Hotel - Kleine familiäre Lodge, schöne saubere Zimmer. Die erste Reihe mit schönem Meerblick. Sehr ruhig abseits vom Trubel in Nungwi. Man kann aber bei Ebbe zu Fuß am Strand bis zum Ort laufen. Frühstück und Abendessen wurden immer serviert (man hatte genügend Auswahl von verschiedenen Vorspeisen und Hauptspeisen). Uns hat es immer gut geschmeckt. Zur schönen Atmosphäre trug auch das allabendliche Lagerfeuer bei. Das Preis-Leistungsverhältnis fanden wir sehr gut. Wir würden hier wieder buchen.

Fumba Beach Lodge - Lodge der gehobenen Preisklasse im Süden der Insel. Leider ist rund um die Lodge keinerlei Infrastruktur. Man ist auf die Angebote der Lodge angewiesen, das merkt man z.B. an einer Taxifahrt nach Stonetown, die mit 70 US$ zu Buche schlug. Durch reichlich angeschwemmtes Seegras reizte das Meer leider nicht zum Schwimmen. Auch hatten wir geglaubt, vom Ufer aus etwas schnorcheln zu können. Das ist aber nur am ca. 30min. Bootsfahrt entfernten Riff möglich. Die Tauchbasis ist hervorragend ausgestattet, wir erhielten auch zum Schnorcheln Neoprenanzüge. Ein Guide war ständig mit im Wasser und half in allen notwendigen Situationen. Sehr zu empfehlen (Preis etwa 50 US$ pro Person und Tour). Die Einrichtungen der Lodge (Bar, Lounge, Pool, Speiseterrasse etc.) sind hervorragend. Ebenso ist die Verpflegung mit Frühstücksbuffet, Mittagstisch und Abendessen von sehr guter Qualität. Eine sehr gute Lodge zum Relaxen nach einer anstrengenden Safari.

... Wir werden bei unserer nächsten Tanzaniareise gerne wieder Ihr freundliches und kompetentes Büro in Anspruch nehmen.

Birgit und Reiner B. / Sankt Augustin - September 2011

 

... 3 herrliche Wochen in Tansania sind leider schon wieder Vergangenheit, aber es bleiben die Erinnerungen und Fotos von einem armen, aber wundervollen Land im Osten Afrikas. Wir haben jeden Tag genossen, auch wenn die kleine Regenzeit in diesem Jahr früher einsetzte und wir entsprechend etwas mehr Wasser von oben abbekamen. Wir sahen die Big Five, die Ugly Five und jede Menge anderer Tierarten. Wir sind immer noch begeistert.

... Ganz herzlich möchten wir uns bei Ihnen für die Organisation der Reise bedanken. Es hat alles geklappt, jeder Transport zu den Lodges, die Safaris, die Flüge mit Coastal Aviation. Es gibt nichts, was wir zu bemängeln hätten. Ganz herzlich bedanken möchten wir uns auch bei Ihren Partnern in Tansania, bei Leopard Tours (insbesondere bei Carlos, der nie müde wurde, uns etwas so lange zu erklären, bis wir es schließlich verstanden hatten), bei Coastal Aviation und bei Fernandes Tours auf Sansibar sowie der Crew vom Rufiji River Camp. Wir durften einen Urlaub erleben, so wie wir ihn uns vorgestellt hatten, 3 Wochen fernab vom Alltag mit vielen Erlebnissen.

... Noch einmal herzlichen Dank an das gesamte Team von "concept reisen GmbH". Wenn wieder Urlaub in Afrika, dann nur mit Ihnen.

Jürgen Sch. / Finsterwalde - September/Oktober 2011

 

... Nach reichlich drei Wochen wird es nun endlich Zeit, dass wir uns noch einmal für die Organisation unserer Reise bei Ihnen ganz herzlich bedanken. Es hat alles gut geklappt, und unsere Vorstellungen wurden Realität. Wie das Sprichwort sagt: "Was lange währt, wird gut!"; so sagen wir: "Eine gute Vorbereitung ist schon der Urlaub!". Die Fantasie ist die eine Seite, aber das Tollste ist, wenn die Vorstellungen Gestalt annehmen, wenn sie wahr werden. Uns ist es in diesem Urlaub so ergangen. Klar, es kommt natürlich immer auf die persönlichen Wünsche an, aber wir sind nun mal Freaks der Naturbeobachtung. Unser Urlaub wurde dieser Tatsache auch voll gerecht.

... Die Woche im Selous kann man fast nicht beschreiben, so faszinierend war jeder Tag dort. Ganz anders als die Serengeti. Die Tiere, von Natur aus scheu durch den Einfluss des Menschen, so in der freien Wildbahn sehen zu können, das ist schon ein unwiederbringliches Erlebnis.

Familie Ullrich H. / Riesa - September 2011

 

... Wir danken concept reisen für die hervorragende Planung und Durchführung unserer 14-tägigen Safari-Reise in Tansania.

... Herr Friedrich hat uns ausgezeichnet beraten und eine Reise zusammengestellt, die alle unsere Wünsche erfüllt hat. Es war ein unvergessliches Erlebnis, so viele Tiere in ihrer natürlichen Umgebung sehen und beobachten zu können. Dabei hat alles reibungslos geklappt, die Flüge, die "game-drives" in den Nationalparks im Norden, der Transfer ins Selous und der Aufenthalt dort. Mit Leopard Tours war der lokale Veranstalter sehr gut ausgewählt. Besonders unser Fahrer/Führer James Manasse hat uns ausgezeichnet betreut und hat jederzeit den richtigen "Riecher" gehabt, wo die Tiere zu finden sind. Schließlich hat Leopard zusammen mit concept reisen blitzschnell eine Alternative gefunden, als wir in einem Camp nicht mehrere Nächte bleiben wollten.

... Wir sind hoch zufrieden und froh, dass wir mit concept reisen die richtige Wahl getroffen haben.

Ehepaar G. / Berlin - September 2011

 

... Seit einer knappen Woche sind wir von der traumhaften Tansania-Reise zurück. Wir haben die Safari in den unterschiedlichen Nationalparks und anschließend Sansibar in vollen Zügen genossen. Es war eine wunderbare erlebnisreiche Reise, vielen Dank dafür. Alles war perfekt organisiert, und es hat alles prima geklappt, die zuständigen Personen vor Ort waren sehr freundlich und kompetent, auch die Unterkünfte haben uns sehr gut gefallen. Wir werden Sie als Veranstalter unbedingt weiterempfehlen.

Steffen U. und Maria-Elisabeth K. / Krefeld - September/Oktober 2011

 

... Die Reise war toll und erlebnisreich. Wir möchten uns bei Ihnen für die perfekte Organisation und die tolle Auswahl der Lodges, Camps und Nationalparks, die wir besuchen konnten, bedanken. Wir werden Sie und Ihr Reisebüro sicher positiv weiterempfehlen. Vielen Dank für die schöne Reise!

Jochen B. / Minden - September/Oktober 2011

 

... Also, es ging! Der Service ging auch ... und ebenso die Tiere, d.h., sie rannten meist! Ehrlich gesagt ... es war wunderschön! Es hat alles 100% gepasst und funktioniert. Die Camps waren sehr schön und entsprachen dem Preis, ihr Charme und die sehr freundlichen/herzlichen Menschen sind höchstens z.T. eine Folge davon. Tiere gab's viele, auch wenn der Ge- und Leopard dabei fehlte (es gibt Menschen, die sind nie zufrieden!).

... Auch unsere Basisplanung (eher Süden statt Norden und Ablauf der Stationen etc.) war 99%ig. In den Parks oft alleine im Fahrzeug und selten mit einem 2. in der Nachbarschaft! Die Reisen 2 x 10 Stunden mit Fahrer waren eine Tortur ... die ich niemals missen möchte!! Das eine % wäre noch ein Tag länger in dem noch ziemlich authentischen Stonetown gewesen (mit einem Tag weniger halt in Fundu Lagoon). Zanzibar Coffeehouse war mit seiner Traveller-Atmosphäre ein besonderer Volltreffer und erinnerte an unsere Jugend. Unbedingt zu empfehlen das Dach-Restaurant Emerson Spice um die Ecke; feinste Küche zum günstigen Preis.

... Auch im Namen meiner Frau möchten wir uns ganz herzlich für Ihre optimale Beratung und Organisation bedanken.

Dirk Sch. / A-Zell am See - September 2011

 

... Bei der Safari mit Leopard Tours hat alles wunderbar geklappt. Der Fahrer war stets pünktlich und immer bemüht, uns alle Tiere zu zeigen, und er sprach perfekt Deutsch. Wir hatten eine sehr schöne Zeit mit ihm, und er wird uns sicher noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

... Auch die Betreuung auf Zanzibar durch Fernandes Tours war optimal. Das Sandies Neptune Pwani Beach Resort kann man ohne Vorbehalt weiter empfehlen.

... Vielen Dank nochmal für die schöne Zusammenstellung der Reise. Wir werden Sie und Ihr Team auf jeden Fall weiterempfehlen.

Gisela und Karl-Heinz F. / Creußen - September/Oktober 2011

 

... Leider, leider ist nun alles schon vorbei... unsere Hochzeit sowie die wunderschönen Ferien in Tanzania. Ich möchte mich bei Ihnen für Ihre geduldige und kompetente Beratung nochmals ganz ganz herzlich bedanken. Es hat einfach alles von A bis Z super geklappt.

... Das Serengeti Bushtops Camp können wir nur empfehlen. Das Personal war sehr freundlich, die Camps der pure Luxus und die Safaris unvergesslich und spannend. Nach dem Empfang am Kogatende Airstrip mit Serengeti-Bier fing gleich die erste Safari bis nach 18 Uhr an. Die Jeeps sind fast ganz offen, so dass wir eine super Sicht hatten und für Fotos nicht einmal aufstehen mussten. Wir waren mit unserem Guide immer allein unterwegs und konnten während der 4 Tage den ganzen Tagesablauf ganz nach unseren Wünschen festlegen.

... Auch die Zeit im Breezes Beach Club haben wir sehr genossen. Baden im Meer ist dort wirklich nur sehr beschränkt möglich. Leider erhielten wir anfänglich keine Villa mit Meerblick. Nach hartnäckigem Nachfragen konnten wir jedoch wechseln und erhielten sogar im vordersten Haus eine Villa. Das war einfach perfekt. David und das ganze Management waren sehr freundlich. und das Essen ist ausgezeichnet. Es war nur etwas schade, dass die Männer abends lange Hosen tragen mussten, nicht einmal 3/4 Hosen waren erlaubt.

... Im La Gemma dell'Est gefiel uns vor allem die Hotelanlage sehr sehr gut, und das Meer war ein Traum. Die Zimmer fanden wir für Flitterwochen nicht sehr speziell. Per Zufall wurden wir auf das auf demselben Gelände liegende "Star of the East" aufmerksam. Ein Wechsel in dieses Hotel war gegen Aufpreis möglich, so dass wir unsere letzten 3 Nächte dort verbrachten. Es war zwar wirklich teuer, aber einfach ein herrlicher Flitterwochenabschluss.

... Auch die Transfers durch Fernandes Tours haben alle sehr gut und pünktlich geklappt. Die Fahrer waren beide sehr freundlich, haben uns sogar noch viele Informationen über ihr Land abgegeben. Wir besichtigten Stonetown und bekamen auch einige Eindrücke vom Land und den Menschen während der 3 Transfers. Es ging uns sehr nahe, die Wohnverhältnisse der Menschen dort zu erleben und dennoch so viele glückliche und lachende Gesichter zu sehen. Insgesamt waren die Menschen auch außerhalb des Hotels sehr freundlich und auch nicht aufdringlich, wie wir zuerst befürchtet hatten.

... Ich hatte zwischendurch etwas Bedenken, ob es wohl eine gute Idee war, über ein deutsches Reisebüro eine so große und für uns wichtige Reise zu buchen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass wir uns völlig unnötig Sorgen gemacht haben. Es hat wirklich einfach alles super geklappt. So komplikationslos sind wir also schon lange nicht mehr gereist. Und die Reiseunterlagen haben wir, wie von Ihnen angekündigt, kaum gebraucht.

Manu H.-M. / CH-Brüttisellen - September 2011      

 

... Die von Ihnen organisierte Safari hat uns wirklich sehr gut gefallen. Wir haben vieles gesehen und erlebt und jede Menge neue Eindrücke gewonnen. Der Entschluss zu einer Campingsafari war genau richtig für uns, und das Team von Sunny Safaris war einfach super. Auch die zwei Übernachtungen in den Lodges haben uns gut gefallen.

... Vielen Dank für alles, vor allem dafür, dass die Organisation so kurzfristig funktioniert hat.

Katharina und Branimir B. / Bonn - August 2011 

 

... Vielen Dank noch einmal für die super Reiseplanung. Wir hatten einen tollen Urlaub. Die Kilimanjaro-Besteigung war Spitze. Da wir nur zu zweit waren, konnten wir in Abstimmung mit unserem Guide die Route auch noch einmal kurzfristig ändern. Wir sind am 2. Tag bis zum Shira 2 Camp gelaufen. Das war zwar ein ganz schöner Marsch, dafür konnten wir aber vor dem Gipfel-Tag zwischen Barranco und Barafu Camp noch eine Nacht zur Akklimatisierung im Karanga Camp nutzen. Im Nachhinein hätten wir uns wahrscheinlich vor der Tour noch einen Tag in der Meru View Lodge zur Entspannung gegönnt. Die Lodge hat uns sehr gut gefallen. Aus Gesprächen mit anderen Bergtouristen wurde klar, dass sie eine deutlich ruhigere Alternative gegenüber einem Hotel in Moshi ist. Der von Ihnen empfohlene Game-Drive durch den Arusha-Nationalpark war ein schönes Erlebnis. Wir haben auch auf dem kurzen Trip schon einen guten Einblick in die Tierwelt Afrikas bekommen und Giraffen, Zebras, Warzenschweine, Colobus-Affen, Paviane, Blue-Monkeys und Flamingos teilweise sogar sehr nah sehen können.

... Der Flug nach Zanzibar war auch kein Problem, und die Transfers haben alle wunderbar geklappt. Das Pongwe Beach Hotel war, wie schon auf Tripadvisor beworben, ein Hauptgewinn. Die Anlage war sehr schön und der Service wirklich Extra-Klasse. Die Spice-Tour können wir ebenfalls weiter empfehlen. Für Stonetown hat uns ein Tag gereicht. Das Tembo House Hotel war wieder sehr schön, und wenn man dann statt eines Zimmers mit Poolview eine Terrasse von 20qm mit Meerblick hat, ist man schon mal sprachlos.

... Dank der Super-Planung konnten wir einen unvergesslichen Urlaub verleben, in dem wir uns um nichts kümmern mussten. Aus Gesprächen mit anderen Touristen wurde uns deutlich, dass wir mit concept reisen den richtigen Anbieter gefunden hatten und werden ihn ungefragt weiter empfehlen.

Susanne K. + Ben K. / Berlin - September 2011 

 

... Es war wunderschön und genau das Richtige für uns Drei... Wir haben jeden Tag genossen und dafür wollen wir uns noch einmal herzlich bedanken. Es war nicht nur alles perfekt organisiert, sondern auch menschlich sehr schön. Samweli (Leopard Tours) ist ein zuverlässiger guter Mann, der sicher fährt - auch die schlechtesten Pfade - und immer konzentriert ist und überall seine wunderbaren scharfen Augen hat... Wir haben sehr viele Tiere entdeckt und viele jagende Geparden, Löwen etc. sehen können. Die Serengeti ist mein Favorit, ich hätte es dort noch länger ausgehalten oder zumindest noch eine Nacht. Diese Terrasse vor der Lodge mit diesem Blick und der Ruhe und dem Gebrüll der Tiere in der Nacht - toll... Das Essen war überall sehr gut und viel besser als ich erwartet habe. Wir haben hauptsächlich die afrikanischen Gerichte und auch viel vegetarisch gegessen, aber auch Fishcurries etc. genossen und den einheimischen Gin/Konyagi-Tonic. In der Serengeti Serena Safari Lodge hatten wir nachts die Elefanten vor dem Haus und morgens vor der Terrasse vor unserem Frühstückstisch. Sie hatten großen Respekt vor den Tieren und erzählten, dass vor kurzem auch ein Leopard fast in die Rezeption kam, um ein Dik Dik zu jagen.

... Der Breezes Beach Club war traumhaft schön und das Zanzibar Coffeehouse zum Abschluss noch einmal was ganz anderes... Alles war super, und ich freue mich schon auf die nächste Reise... Vielen Dank...

Ingrid Sch. / El Sauzal, Teneriffa - September 2011 

 

.. Wir haben eine Reise hinter uns, die voller unterschiedlicher und wunderbarer Eindrücke war bis hin zum unvergesslichen Aufstieg auf den Kilimanjaro. Die Reise war von Ihnen optimal organisiert, es gab an keiner Stelle Probleme, der Transport klappte immer reibungslos, und auch die Unterkünfte waren gut ausgewählt. Auch wenn die Lodge in Kilwa vielleicht ein etwas zupackenderes Händchen vertragen könnte, haben die Lage der Lodge und der nette Service dies wieder wettgemacht. Dafür war das Hotel Butiama Beach auf Mafia grandios, sowohl was die Lage als auch den Anlagenkomfort, das Essen und den Service betrifft. Der Aufenthalt im Selous kann ebenfalls zu den Highlights der Fahrt gezählt werden, das Camp war prima und die unterschiedlichen Safaris, die wir unternommen haben, waren klasse.

... Die Besteigung des Kilimanjaro hat noch einmal einen besonderen Stellenwert, sie hat uns unglaubliche Eindrücke vermittelt, die uns sicher nicht mehr loslassen. Und dies auch dank der von Ihnen ausgesuchten Shah Tours, die uns ein tolles Team mit ihrem "guide" Josephat zur Seite gestellt haben, das uns einen sicheren Aufstieg voller spannender Eindrücke ermöglicht hat.

... Wie sich meiner Schilderung unschwer entnehmen lässt, war die Reise nur so durchzogen von Highlights, die wir nicht vergessen werden. Ganz herzlichen Dank für Ihre Arbeit.

Jürgen P. / Göttingen - Juli/August 2011

 

... Bis auf den letzten Tag ist unser gesamtes Reiseprogramm völlig reibungslos gelaufen - sowohl der von uns privat organisierte Teil im Kilomberotal als auch die letzten 1 1/2 Wochen, die von Ihnen organisiert waren. Wir waren sehr zufrieden mit den Unterkünften in Morogoro und im Selous und der Besichtigungstour mit Hippotours durch den Wildpark. Gut, dass wir doch noch auf Ihre Warnung vor der Zugfahrt mit der TaZaRa von Ifakara nach Kisaki gehört haben. Der Zug hatte einen ganzen Tag Verspätung!!

... Das Zanzibar Coffeehouse Hotel und die Shooting Star Lodge auf Sansibar haben uns gefallen. War genau das, was wir uns vorgestellt hatten.

... Wie gesagt: alles hat prima geklappt bis auf den letzten Tag. Am Montag haben wir um 6:00 Uhr vergeblich auf unseren Transfer zum Flughafen gewartet. Positiv: Fernandes Tours war telefonisch zu erreichen, hat uns ein Taxi organisiert, und wir sind nur mit 45min Verspätung am Flughafen angekommen. Das Flugzeug hatte aber auch 1,5 h Verspätung, so dass wir in Frankfurt vom letzten Zug nach Sangerhausen nur noch die Rücklichter gesehen haben. Sind dann mit einem Leihwagen gefahren.

... Asante sana für die gute Beratung und Organisation. Wir werden Sie weiter empfehlen!

Christine und Dietrich H. / Sangerhausen - August/September 2011

 

... Absolut begeistert sind wir aus unserem Urlaub zurückgekehrt. Die Reise war von Ihnen für uns Afrikaneulinge perfekt geplant und organisiert. Und ich glaube, es kam noch eine gehörige Portion Glück dazu, denn wir haben nur extrem nette und hilfsbereite Menschen angetroffen und unsere Guides, die wir auf den verschiedenen Etappen hatten, waren für unsere Erwartungen und Bedürfnisse einfach perfekt. Während unserer neuntägigen Safari konnten wir auf ganz entspannte und gelassene Weise sowohl die vielfältige Tierwelt als auch die verschiedenen Landschaften genießen. Wir hatten ja genug Zeit und unser Driver Abu (Leopard Tours) war einfach klasse. Er kannte sich bestens aus in der Tier- und Pflanzenwelt und war glücklicherweise auch sehr geübt im Fahren im extrem unwegsamen Gelände. Die Unterkünfte waren, was die Ausstattung angeht, ganz unterschiedlich, aber alle schön. Am besten gefallen haben uns das Migunga Forest Camp, die Boundary Hill Lodge und aufgrund der Lage das Olakira Camp (auch wenn Ausstattung und Service dort bei weitem mehr bieten als man braucht). Die Tarangire Safari Lodge war für meinen Geschmack schon zu massenabfertigungsmäßig (genauso wie der Ngorongoro-Krater - wie lange die vielfältige Tierwelt wohl noch die Wagenkolonnen aushält???).

... Die dreitägige Wanderung in den Usambara Mountains von Lushoto nach Mtae war nach den 10 Tagen, die wir hauptsächlich im Auto sitzend verbracht haben, schon anstrengend, aber wunderschön. Unser Guide Imanuel konnte uns eine Menge über die Natur, die Menschen, die Umgebung und deren Geschichte berichten. Sehr beeindruckt hat uns die Freundlichkeit, mit der uns die Menschen unterwegs begegnet sind. Ganz besonders schön in Erinnerung bleiben wird uns die erste Übernachtung der Tour in einem Konvent. Die Ordensschwestern waren sehr gastfreundlich, interessiert und aufgeschlossen. Was uns nicht bewusst war, ist, dass im Rahmen einer 3tägigen Tour nur zwei Tage gewandert wird und am dritten Tag bereits morgens um 4 der Bus zurück nach Lushoto geht. Beim nächsten Mal werden wir bestimmt mehr Zeit in den Bergen verbringen.

... Die letzte Etappe unserer Reise haben wir sehr entspannt auf Zanzibar verbracht. Hier konnten wir noch einmal ganz andere Eindrücke sammeln. Stone Town ist eine sehr arabisch anmutende, sehr schöne Stadt. Dort haben wir die erste Nacht auf der Insel verbracht, sind aber von unserer nächsten Unterkunft in Jambiani noch einmal für einen Tag zurückgekommen. Unser Eindruck in Bezug auf Jambiani und unsere Unterkunft (Bahari View Lodge), den wir in einer Woche bei vielen langen Spaziergängen am Strand und durch die Dörfer bekommen haben, ist, dass wir dort ein ganz besonders schönes Fleckchen erwischt haben.

... Besonders beeindruckt haben uns die jungen Menschen, denen wir begegnet sind. Sie alle haben Visionen für eine bessere Zukunft des Landes und Ziele für ihre eigene Zukunft. Sie wollen etwas bewegen und sind auf einem guten Weg.

... So haben wir nach drei Wochen in Tanzania sehr entspannt, voller neuer Eindrücke und mit Wehmut unsere Heimreise angetreten. Aufgrund der Vielfalt der Eindrücke und Erfahrungen, die wir auf den verschiedenen Etappen unserer Reise sammeln konnten, fühlten wir uns, als hätten wir 3 Urlaube gemacht, wobei jeder für sich die Neugier, das Land und die Menschen weiter und besser kennenzulernen, geweckt hat. Noch einmal ganz herzlichen Dank für Ihre kompetente Hilfe bei der Planung der Reise.

Stefanie U. / Essen - August 2011   

 

... Zunächst noch einmal herzlichen Dank für die Organisation, alles verlief reibungslos.

Coastal Aviation: Sehr zuverlässig, zumeist sehr nah am Flugplan, haben sich offensichtlich eine Reihe von neuen Cessnas zugelegt, was dem Komfort und auch der Reisegeschwindigkeit entgegen kommt. Allerdings sind die Flüge - zumindest auf dem Festland - gelegentlich weit weniger direkt als im Flugplan beschrieben. Wir hatten insgesamt 11 Starts und Landungen.

Mövenpick Royal Palm Hotel Dar es Salaam: Der erwartet gute Standard.

Jongomero Camp: Wirklich überzeugend! Ich habe in hunderten, zumeist hochklassigen Hotels weltweit gewohnt, aber dieses Camp übertrifft hinsichtlich Qualität und Service dahingehend alles, als dass es wirklich nicht einen einzigen, noch so nachrangigen Mangelpunkt gab, was angesichts der Lage, des Umfelds und des damit verbundenen Aufwands noch unglaublicher erscheint. Hinzu kommt, dass das gesamte Personal angenehmer Weise freundlich und sehr aufmerksam, aber eben nicht devot auftritt. Höchst empfehlenswert!!

Lake Manze Tented Camp: Das erwartet rustikalere Ambiente. Das Camp selbst ist (offensichtlich durch die Seenähe) mit einer sehr abwechslungsreichen Fauna gesegnet, die auch eine von uns bisweilen favorisierte Zelt-Safari immer wieder zum Erlebnis macht. Die Ausflüge können sehr individuell gestaltet werden.

Swahili House Zanzibar: Lage, Gebäude und Zimmerambiente überzeugend (soweit man den Aufenthalt mitten in Stonetown schätzt). Ausstattung etwas unterdurchschnittlich, die Sanierung des früheren "Hotel International" scheint auch eher nachlässig durchgeführt worden zu sein.

Maria R, Steffen T. / Leipzig - August/September 2011

 

... Eigentlich gibt es nichts auszusetzen. Es hat im Großen und Ganzen alles geklappt und wir durften wunderschöne Eindrücke aus Ostafrika mit nach Hause nehmen.

Meru View Lodge: Eine süße Lodge mit sehr aufmerksamem Personal und ausgezeichneter Küche. Die Ausstattung der Zimmer war beinahe luxuriös. Das Briefing vor dem Kilimanjaro-Trekking gab Sicherheit und bestätigte uns, die richtige Wahl bzgl. Route und Veranstalter getroffen zu haben.

Kilimanjaro-Trekking: Etwas lange Anfahrt zum Rongai Gate. Vorinformation über die Größe der Entourage wäre hilfreich gewesen. Nach Angaben von Horst Bachmann und denen aus den Reiseführern hatten wir mit US$ 150 p.P. gerechnet. Bei der Crew von 8 Leuten (v.a. 2 Guides) kamen wir weit über US$ 250 p.P.. Diese Info wäre hilfreich gewesen. Die Betreuung war immer gut. Ansonsten war das ganze Team sehr angenehm, wir haben uns sehr gut verstanden und einiges über das Land und die Menschen erfahren. Auch das Essen am Berg war sehr lecker.

Safari: Den Luxus, einen Guide und das Fahrzeug für uns allein zu haben, haben wir sehr genossen. Leider war unser Guide nicht mit Werkzeug ausgerüstet, so dass er nicht mal eine lose Mutter bei der Lenkstangenaufhängung anziehen konnte. Die Lenkstange hatte mittlerweile soviel Spiel, dass er sie während der gesamten Fahrt hatte nach oben drücken müssen, um überhaupt lenken zu können. Die ersten drei Tage war der Guide sehr motiviert und hat uns auch mal an Orte geführt, an denen es viele Tiere, aber keine anderen Touristen hatte. Danach hat sein Enthusiasmus doch etwas nachgelassen. Und anstatt uns einige Hintergrundinformationen zu geben, hat er bei jedem Stopp ein Nickerchen gemacht. Er war jedoch stets freundlich und humorvoll.

Transfers: Alle Transfers haben wie am Schnürchen geklappt und die Fahrzeuge waren in sehr gutem Zustand.

Wie bereits gesagt hatten wir einen wunderschönen und sehr interessanten urlaub. Wir werden Sie in der Schweiz auf jeden Fall weiterempfehlen.

Priska H. & Nico A. / Zürich - August 2011   

 

... Zunächst einmal vielen Dank für Ihre hervorragenden Tipps bezüglich unserer Reiseroute und für die tolle Organisation! Wir haben viele tolle Eindrücke und Erfahrungen mit zurück gebracht! Und wir haben die Big 5 gesehen - Löwe und Leopard sogar bei der Jagd!

... Von Leopard Tours können wir nur Positives berichten. Unser Fahrer Wilfried war sehr kompetent, erfahren und zurückhaltend, dabei immer freundlich und gut gelaunt - genau das, was wir uns erhofft haben. Er wusste genau, wo sich wann welche Tiere aufhalten, und hatte ein enormes Hintergrundwissen zu Fauna und Flora! Und natürlich den Blick für Großkatzen, der uns untrainierten Europäern leider fehlt... Sehr interessant fanden wir auch seine kleine "Bibliothek" mit Vogel-, Pflanzen- und sonstigen Bestimmungsbüchern. Als Maasai konnte er uns auch viel über Kultur und Bräuche erzählen. Insgesamt hat uns nie gedrängt, irgendwo etwas einzukaufen oder uns etwas anzuschauen, was wir nicht wollten (anderen Touristen ist das wohl passiert...).

Nun zur Route:

... Nach zwei Nächten in der Meru View Lodge mit einem (leider verregneten) Game Drive durch den Arusha NP haben wir zwei wunderbare Tage im Tarangire NP verbracht. Landschaftlich atemberaubend - ein Muss! Die Tarangire Safari Lodge war ausgezeichnet, der Blick sowohl von unserem Zelt als auch von der Besucherterrasse aus hat meine Erwartungen vollkommen erfüllt. Einfach unglaublich, wie viele Tiere man direkt von der gut ausgestatteten Lodge aus beobachten kann! Tierhighlights: Elefanten ohne Ende und schon einige Löwen, ja sogar einen Löwen im Baum (!!!) haben wir aus nächster Nähe gesehen!

... Beim Ngorongoro-Krater waren wir landschaftlich etwas enttäuscht. Unsere Erwartungen waren hier sehr hoch. Ein Glück, dass Sie uns vorher abgeraten haben, dort noch länger zu verweilen. Auf eigenen Wunsch haben wir in der Wildlife Lodge direkt am Kraterrand geschlafen. Jetzt würde ich Ihren Vorschlag annehmen und ein Camp irgendwo im Hinterland vorziehen, denn man sieht aufgrund von Nebel und Dunkelheit tatsächlich nur sehr wenig vom Kraterrand aus! Und die Lodge war riesig, unpersönlich und überlaufen. Tierhighlights: Servalkatze und Rhino.

... Die Serengeti war ein absolutes Highlight! Das mobile "Flycatcher Bologonja Camp" ganz im Norden war das Beste aus dem ganzen Urlaub! Sieben Zelte, sieben Staff-Personen und ansonsten Natur! Strom kommt aus einer Solarzelle, heißes Wasser bekommt man einmal am Tag in einem Eimer, der an einer Konstruktion hinter dem Zelt hochgezogen wird; für zwei Duschen absolut ausreichend! Ansonsten gab es Wasser aus einem kleinen Eimer mit einer Waschschüssel nebenan und eine Flush-Toilette. Das Personal versucht, mit wenigen Mitteln ganz viel Komfort für die Touristen aufzubringen: So werden abends z.B. noch einmal die Betten schlaffertig hingerichtet oder eine kleine "Bar" neben einem Lagerfeuer mit Bierbänken errichtet. Absolut sauber, ruhig, mitten im Nirgendwo - einfach toll! Nachts hört man Hyänen. Das nächste Mal möchte ich mehr von diesen Camps! Die Landschaft im Norden der Serengeti ist übrigens wirklich sehenswert... Tierhighlights: Löwin bei der erfolgreichen Gnujagd, Leopard bei unglücklicher Perlhuhnjagd, zahlreiche Geparden auch mit Kleinen, viele weitere Löwen, riesige Herden von Gnus und Zebras...

... Nach zwei Tagen bei Bologonja sind wir aufgebrochen zum Ikoma Safari Camp. Eine nette Unterkunft, nichts Besonderes außer einem sehr charismatischen kleinen spanischen Geschäftsführer. Witzig.

... Aufbruch nach Lake Manyara zum Migunga Forest Camp. Tolle Unterkunft. Es waren für diesen Park zwei Game Drives angesetzt; einer hätte ausgereicht. Besser wäre es gewesen, noch einen halben Tag in der Serengeti zu verbringen! Insgesamt war der Park (nach dieser tollen Tour) eher unspektakulär; der See war in dieser Jahreszeit nur in der Ferne zu erahnen, die Flamingos nur als pinker Strich wahrzunehmen.

... Anschließend ging es zum Kilimanjaro Airport und von dort nach Zanzibar. Am Flughafen hat uns ein Mitarbeiter von Fernandes Tours erwartet - auch hier wieder alles reibungslos und perfekt organisiert! Übernachtet haben wir im Mauwani Inn. Nach anfänglichem (zugegeben) kleinen Schock haben wir uns aber an das Zimmer gewöhnt, denn es ist alles da, was man braucht. Auch andere Touristen haben erzählt, dass der Standard in den Zimmern in Stonetown einfach generell niedrig ist. Concept reisen hatte das ja schon angedeutet, aber die Erwartungen waren eben doch etwas höher. Wie gesagt: Das Hotelzimmer und das Frühstück haben letztendlich absolut getaugt! Ihr Tipp, fünf Nächte in Stonetown zu bleiben und von dort aus Tagestouren zu machen, war toll! So waren wir unabhängig, konnten abends auf dem tollen Markt essen oder eines der vielen guten Restaurants ausprobieren! Tagsüber haben wir auf eigene Faust Stonetown erkundet, eine Spice-Tour, eine Safari Blue gemacht und einen Strandtag bei Nungwi vor Ort selbst organisiert. Alles empfehlenswert.

... Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe, Ihre Tipps und Ihre Organisation!

Sonja H. / Bamberg - August 2011    

 

... Wir danken Ihnen noch einmal für die optimale Reisebegleitung von Anfang bis Ende. Herausragend war für uns:

1) Optimale Berücksichtigung unserer Wünsche bezüglich des finanziellen Rahmens und der Wahl der Lodges (Lage, Preis-Leistungsverhältnis bestens).

2) Schnellste Antworten bei Fragen, hierbei äußerst kompetente Beratung etwa bzgl. Malara-Prophylaxe und Fragen zu den Verhältnissen vor Ort.

3) Optimale Auswahl des Tour-Unternehmens (Leopard Tours): Fahrer/Guide war sehr freundlich und kompetent, bester "Spotter" von Tieren, äußerst zuverlässig und pünktlich.

Unsere Wahl, bei 20 Tagen insgesamt in allen Lodges bzw. Camps (bis auf die Meru View Lodge zu Beginn) 3 Nächte zu verbringen, war genau richtig: auf den Pirschfahrten kein Safari-Stress, wir hatten Zeit, konnten stehen, warten, beobachten. Am besten gefallen hat uns das Serengeti Kati Kati Tented Camp mit Zebras vor den Zelten, einer Giraffe zwischen den Zelten und Hyänen nachts um die Zelte herum!

Wir fühlten uns bei concept reisen in jedem Stadium von Reiseplanung und -durchführung bestens aufgehoben!

Familie H. / Bad Oeynhausen - Juli/August 2011

 

... Alles hat wunderbar geklappt und wir sind mit vielen tollen Eindrücken von diesem wunderschönen Land wieder nach Österreich zurückgekehrt.

... Die 10-tägige Safari in den 3 Nationalparks Mikumi, Ruaha und Selous war sowohl von der Landschaft als auch der Tierwelt sehr beeindruckend. Da in diesen Parks (im Gegensatz zu den Parks im Norden des Landes) sehr wenige andere Touristen unterwegs sind, haben wir dadurch fast den Eindruck gewonnen, alle Tiere für uns alleine zu haben. Unser Safari-Guide Raymond von Utalii Travel & Safari war sehr nett, kompetent und sehr verlässlich. Auch die Auswahl der Lodges war sehr gelungen. Diese waren zwar zum Großteil einfach ausgestattet, aber jede hatte durch die Lage und Zimmergestaltung für sich ihren Reiz. Alle Lodges waren sehr sauber, das Personal war sehr freundlich und das Essen war spitze.

... Den 5-tägigen Aufenthalt am Meer in der Lazy Lagoon Island Lodge haben wir zum Abschluss der Reise ebenfalls sehr genossen. Die Lage dieser Lodge ist einfach atemberaubend! Die Ruhe, die Gestaltung der Zimmer, die Freundlichkeit des Personals und die Kochkünste haben uns sehr beeindruckt.

... Danke noch einmal für die Organisation.

Irma B. / A-Wien - August 2011

 

... Um es vorweg zu sagen: Die Reise wurde von Ihnen erstklassig organisiert. Alle Hotels, alle Busfahrten, alle Transfers --- fast jedes Detail hat gepasst. Wir haben Tansania als ein Land mit liebenswürdigen Einwohnern, grandioser Natur, aber auch krasser Armut erlebt. Durch unsere Kisuaheli sprechende Tochter sind wir mit vielen Tansaniern ins Gespräch gekommen und haben dadurch einen kleinen Einblick in das Leben und den Alltag der Leute gewinnen können. Es fiel uns teilweise schwer, mit der dort herrschenden Armut umzugehen. Umso erstaunlicher und erfreulicher war es, die Lebensfreude und Freundlichkeit der Menschen zu spüren.

... Nun ein paar Fakten zum Urlaub:

Hinflug pünktlich und komplikatioslos (KLM) - Abholung und Transfer in die Meru View Lodge - schönes Hotel, gepflegte Anlage - gutes Essen und sehr nettes Personal - Ausflug zu Fuß und per Dalla-Dalla nach Moshi

Arusha-Nationalpark - netter angenehmer Begleiter - schöner abwechslungsreicher Park mit vielen Tieren - fantastischer Blick auf Mt Meru und Kilimanjaro über die Momella Lakes

Lake Manyara - Flusspferde - bleibt als Park am wenigsten in Erinnerung

Ngorongoro-Krater - Sopa Lodge - tolles Hotel - grandioser Sonnenuntergang - sehr schöne Safari mit allen Highlights (Löwin bei der Jagd, Rhino (in 1000m Entfernung, aber immerhin) und viele viele andere schöne Begegnungen)

Tarangire-Nationalpark - schönster Park in unseren Augen - tolle Lodge (Tarangire Safari Lodge) - fantastischer Blick ins Tal - viele Elefanten - kann man auch 2 Tage machen - beim Picknick-Platz krasse Begegnung mit Pavianen - Pavianmännchen ist auf unseren Tisch gesprungen und hat unsere Lunchboxen geraubt - sehr aufregend

Fazit der 4-Tage-Tiersafari: Grandios, abwechslungsreich, interessant - für uns waren diese 4 Tage aber ausreichend.

Leopard Tours - sehr angenehmer Fahrer, gute Vorab- und Nachbetreuung in Arusha durch den Gebietsleiter.

Arusha - Outpost Lodge nett - Arusha selbst sehr anstrengend, Leute aufdringlich, laut und dreckig

Usambara-Berge - Transfer 1a mit Dar Express - allerdings Kamikaze-Busfahrer - Abholung durch Herrn Muller - schönes Hotel - gutes Abendbuffet - sehr nettes Personal - eine Wanderung auf eigene Faust - viele Leute in den Bergen getroffen - 2 tolle Wanderungen mit dem einheimischen Führer Francis (super belesen und sehr angenehm) - viel gelernt - abends tatsächlich kühl und feucht - warme Kleidung war angesagt.

Lushoto, Markt, Urwald, Berge, Bevölkerung - Usambara bleibt als Erinnerung ganz fest haften - auch unsere Tochter war total begeistert.

Dar es Salaam - Transfer von Mombo wieder ohne Komplikationen - Abholung am Busbahnhof hat nicht geklappt - Hotel angerufen, Entschuldigung, Taxi bezahlt, alles gut - Swiss Garden Hotel - Oase in der Großstadt - mit momentaner Einschränkung - Großbaustelle direkt hinter dem Hotel, daher für mehrtägigen Aufenthalt vielleicht nicht zu empfehlen - Dar als Stadt wie von Ihnen vorhergesagt für Touris nicht empfehlenswert - durch die Besuche der Projekte unserer Tochter aber spannend und tolle Erfahrung - Vororte wie Manzese, Ubungo und Mwenge sind für "reiche Deutsche" schon ganz schön harter Tobak - Kaffeetrinken und Ugali-Essen in den Garküchen und "Straßencafes" - anders als in Siena oder Barcelona, aber wahrscheinlich interessanter - ein Freund unserer Tochter führte uns in die Untergeschosse des Großmarktes von Kariakoo - vergisst man nicht! - man kann Traumstrände auch in Dar erleben - mit der Fähre ab Fischmarkt und dann mit dem Dalla-Dalla 20min - wie in der Werbung.

Fazit Dar es Salaam: Laut, krachig, schmutzig, voll, verstörend, aber auch interessant, bunt, sehenswert, sehr nette Menschen (in den Dalla Dallas lernt man schnell Leute kennen), und wenn man eine afrikanische Großstadt kennenlernen möchte, ist Dar wahrscheinlich recht typisch.

Sansibar - schöne Fährfahrt - Stone Town sehr interessant und bunt - Tembo House tolles Hotel mit bemerkenswert schwachem Frühstück - gute Restaurants in der Nähe, abendlicher Markt an der Uferpromenade empfehlenswert (Essen bis zum Umfallen) - Spice Tour interessant - Tanzanite Beach Hotel - Traumhotel - sehr gut - nettes Personal, gutes Essen, Relaxen - Nungwi 20min zu Fuß - kann man sich angucken, muss man aber nicht - bei Ebbe lohnt sich aber ein Strandspaziergang nach Nungwi ins Aquarium - dort sind Schildkröten in fast natürlicher Umgebung zu erleben - eindrucksvoll.

Fazit Sansibar: Grüne Insel mit Traumstränden und tollen Hotels und sehr angenehmen Leuten.

Herr Friedrich, wir sind abschließend froh, diesen Urlaub mit Ihnen und dem Team von concept reisen geplant zu haben. Wir fühlten uns zu jeder Zeit in guten Händen.

Danke für den guten Job.

Katrin und Stefan B. / Hoppegarten - Juni/Juli 2011  

 

... Ein herzliches Dankeschön an Sie: Die von Ihnen geplante Tansania-Reise war hervorragend, alles hat gut geklappt: Flüge, Abholservice, Hotels usw. Keine einzige Panne! Und niemand wurde krank. Insofern ein großes Kompliment an Ihre Vorbereitung und Organisation.

Dr. Heribert P. / Bovenden - Juli/August 2011

 

... Wir durften eine tolle, äusserst interessante Safarizeit erleben. Die Reise war sehr ausgewogen zusammengestellt, und täglich kam ein neuer Höhepunkt hinzu. Der Einstieg mit einer zweiten Übernachtung bei Arusha und dem Besuch des Arusha-Nationalparks war sehr stimmig und verhalf zu einer optimalen Angewöhnung an Afrika. Die Arumeru River Lodge erwies sich als angenehme und aufmerksame Unterkunft.

... Der Lake Manyara National Park lies unser Herz für Wildtiere schon höher schlagen und die Ruhe und der herrliche Ausblick von der Kirurumu Tented Lodge faszinierte uns erst Recht. Haben uns hier sehr wohlgefühlt, sehr freundliche Crew und feines Essen.

... Die Weiterfahrt zum Lake Natron war recht lange, aber sehr interessant, und die Wanderung zum Ngare Sero Wasserfall war eine willkommene, herrliche Abwechslung zum langen Sitzen. Das Lake Natron Tented Camp hat viel Charme und die "Maasai Boys" gaben sich grosse Mühe.

... Mit dem Eintauchen in die Serengeti kamen auch die vielen Highlights mit den Wildtieren. Unser Guide (Denis) hatte ein ausgezeichnetes Gespür für die Tiere, mit viel Respekt verschaffte er uns den Anblick unzähliger und unvergesslicher Momente. Wir waren so glücklich, was wir alles zu sehen bekamen., insbesondere die Begegnungen mit den Löwen und ihren Babys, den Geparden mit ihrem Nachwuchs oder ihrer unheimlich effizienten Jagd, den Leoparden, Hyänen und Schakalen. Die Lobo Wildlife Lodge war imposant (herrlicher Ausblick vom Pool auf die weite Ebene!!), aber auch sehr unpersönlich, hektisch (vor allem morgens, wenn 'zig Jeeps auf ihre Passagiere warten). Das Essen schmeckte uns hier als einzigem Ort auf der Reise nicht wirklich. Die Übernachtung im Kati Kati Tented Camp hingegen war toll und absolut authentisch. Wir würden ein andermal eine weitere Übernachtung im Zelt anstelle der Lobo Lodge vorziehen.

... Die Ngorongoro Sopa Lodge bietet eine fantastische Aussicht auf den Ngorongoro-Krater. Sie scheuen keinen Aufwand, ein angenehmes, stimmungsvolles Ambiente zu schaffen. Der Park selbst war ziemlich überfüllt und touristisch - trotzdem ein "Muss" für eine komplette Tansaniareise.

... Das absolut schönste und lieblichste Camp war für uns das Kisima Ngeda Tented Camp. Mit viel Liebe zum Detail in einer traumhaften Umgebung, herrlichem Essen und Bedienung wären wir hier gerne länger geblieben. Ein wirkliches Schmuckstück, sooo schön!! Die Jagd mit den Hadzabe-Buschmännern war ein Erlebnis für sich, einmalig. Wir fühlten uns wirklich zurückversetzt in eine andere Zeit, so spannend. Wir haben es sehr genossen. Auch der Besuch des Datoga-Dorfs war interessant.

... Die Pirschfahrt durch den Tarangire National Park fiel dann, bedingt durch die vorhergegangenen starken Eindrücke, etwas ab. Im Nachhinein müssen wir sagen: eine Nacht länger im Kisima Ngeda Camp anstelle des Tarangire-Nationalparks wäre ein krönender Safariabschluss gewesen.

... Die Organisation von Leopard Tours, Fahrzeug, Sicherheit, Zuverlässigkeit waren absolut Spitze. Unser Guide sehr kompetent, liebenswürdig und unaufdringlich, was wir alles sehr geschätzt haben.

... Der Inlandflug von Arusha nach Zanzibar war um 3 Stunden verschoben worden, aber alles pole pole ... kamen daher erst am Abend in Stonetown an. Transfer ins Hotel hat super geklappt. Das Tembo House Hotel mit seinem besonderen Flair und der guten Lage am Wasser war sehr spannend und laut, pulsierend ... super für eine Nacht und zum Shoppen und Erkunden der Stadt am nächsten Morgen.

... Im Breezes Beach Club durften wir einen absolut herrlichen, traumhaften Strandurlaub geniessen. Die Hotelanlage ist sehr schön, das Personal absolut liebenswürdig und aufmerksam, das Essen sehr gut und der Strand mit seinem unglaublich feinen Sand und dem angenehm warmen und türkisfarbenen Meer genial.

... Es war für uns eine wunderbare, eindrucksvolle und auch erholsame Zeit in Tansania. Es war sehr angenehm, dass alles so gut und zuverlässig organisiert war und wirklich alles auch hervorragend geklappt hat. Man spürt, dass Sie mit Tansania sehr vertraut sind. Wir können Sie und Ihr Reisebüro allen Tansania-Interessenten vorbehaltlos weiterempfehlen und werden dies auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit tun.

Familie A. / CH-Baar - Juli 2011    

 

... Der Ablauf unserer 12-tägigen Reise verlief reibungslos und ohne Probleme: Höhepunkte waren dabei zweifellos die Tage in der Hatari Lodge und im Shu'mata Camp: eine wunderbare Landschaft auch im afrikanischen Winter, ein aufmerksames und professionelles, gut eingespieltes Team und alles in einer überaus stilvollen Atmosphäre, und immer noch ein kleines überraschendes Extra darüber hinaus (Wärmflaschen im Bett, Morgenkaffee usw.). Wir hatten stets das Gefühl, willkommene Gäste zu sein. So wurde uns auch absolut unkompliziert der Wunsch nach einer weiteren Wanderung erfüllt: auf einem Walk mit dem Maasai Jakob lernten wir Heilpflanzen kennen, Tierspuren lesen und Feuer machen. Danke auch für den authentischen, noch nicht massentouristisch verseuchten Einblick in das Leben der Maasai.

... Auch die Tage am Ngorongoro-Krater waren wunderbar. Unser Fahrer war zwar ein wenig wortkarg, hat uns aber immer pünktlich und aufmerksam betreut. Ausgesprochen professionell hat er uns durch den Krater selbst geleitet, nämlich nicht zu den von Tourbussen umringten Tieren, sondern vielmehr hat er uns auf abgelegenen Wegen wunderbare Tierbeobachtungen ermöglicht. Fast konnten wir vergessen, dass wir mit mehreren hundert Besuchern vor Ort waren. Die Unterkunft war in Ordnung, natürlich muss man hier dem Umstand Rechnung tragen, dass täglich ca. 200 Gäste übernachten, so dass der Service nicht mehr ganz so exklusiv sein kann.

... Unvergesslich bleiben uns auch die Tage in der Fumba Beach Lodge. Hier haben Sie uns wirklich Tage im Paradies beschert - Einzelbungalow mit Dachterrasse und eigenem Strand, dazu auch hier freundliche, aufmerksame und zuvorkommende Betreuung. Das letzte Dinner sogar ganz romantisch mit Kerzenschein am Strand. Gern wären wir länger geblieben.

... Wir möchten uns für die Planung, Organisation und Durchführung der Reise bei Ihnen bedanken. Wir können uns vorstellen, Sie in unserem Freundes- und Bekanntenkreis gern weiterzuempfehlen.

U.R. und W.B. / Saarbrücken - Juli 2011 

 

... Wir sind nun wohlbehalten von der von Ihnen geplanten Reise zurück - es hat alles super geklappt!!!! Vielen Dank für die vorzügliche Organisation und die tolle Auswahl der Unterkünfte. Das Serengeti Kati Kati Tented Camp fand ich persönlich mit am besten, mein Mann die Aussicht von der Lobo Wildlife Lodge.

... Noch einmal vielen Dank!

Sabine und Bernd M. / Otterndorf - Juli/August 2011

 

... Frisch aus Tanzania zurück möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken für die perfekte Organisation der Reise. Um es kurz zu machen: Es war ein Traum! Nicht nur als Biologen sind wir voll auf unsere Kosten gekommen, viele Bilder haben sich tief eingebrannt und werden uns in Zukunft begleiten.

... Im Norden der Serengeti zogen mehrere Elefanten-Familien gemeinsam über die Ebene, insgesamt etwa 50 Tiere, ein 19köpfiges Löwenrudel im Morgenlicht, ein selbstgefundener Leopard im Baum (20 Minuten gehörte er uns, dann waren wir so nett und haben die anderen Jeeps benachrichtigt), riesige Gnu- und Zebraherden, Giraffen gleich neben dem Wagen, ein Gepard, der im Schatten des Autos Rast macht und zahllose bunte Fische vor Mnemba Island. Ach, die Liste ist endlos!

... Dank auch für die geniale Route - um es mit den Worten des Producers zu sagen: Eine perfekte Dramaturgie! Die Fahrt in den Norden der Serengeti z.B. war zwar lang, aber es hat sich so sehr gelohnt, die Landschaft dort oben kennenzulernen, und nicht gleich zu Beginn die zu dieser Jahreszeit tierleeren, trockenen Ebenen unweit der Ndutu Lodge. Wir wären sicher erst einmal enttäuscht gewesen. Anders der erste Eindruck hinter Klein's Gate, die Serengeti präsentierte sich dort als Tierparadies mit herrlicher Landschaft.

... Das Team von Sunny Safaris war super. Vor allem haben wir in den Camps in der Wildnis mit einfacher Verpflegung gerechnet, was völlig in Ordnung gewesen wäre, doch unser Koch Michael war ein echter Zauberer und hat uns derartig verwöhnt, so dass wir immer mit seligem Lächeln unterm Sternenhimmel saßen.

... Auch alle "festen" Unterkünfte waren wunderbar gelegen und sehr gemütlich. Ein Traum sicher das Tembo House und das Tanzanite Beach Resort, aber auch die anderen Lodges waren sehr schön. Kleine Mängel wurden durch viel Freundlichkeit wett gemacht und wir haben uns überall zu hause gefühlt.

... Grenzenlos dankbar bin ich natürlich wegen des unermüdlichen Einsatzes der Leute von der Meru View Lodge, ohne die unser vermisster Rucksack sicher nie zu uns gelangt wäre. Nur weil sie immer wieder nachgehakt haben, konnten wir das gute Stück 2 Wochen und 2 Tage nach Ankunft auf dem Flughafen von Zanzibar in Empfang nehmen.

... Ein bisschen wehmütig denken wir nun an unsere tollen 3 Wochen zurück und versuchen uns langsam in den Alltag einzuleben.

... Wir werden concept reisen auf jeden Fall aus ganzem Herzen weiterempfehlen!!!

Tom S., Thomas M, Bettina G. und Karin W. / Hamburg - Juli/August 2011   

 

... Vorausschicken möchte ich unseren Dank für die Umsicht, Leidenschaft und Professionalität, mit der Sie unsere Reise geplant und gebucht haben, bis hin zu dem Extraausflug in den Ngorongoro-Krater und dem Sprachführer Kisuaheli. Letzteren habe ich eifrig benutzt, um mit unserem Fahrer James Manase Suaheli zu üben, sehr zu seiner, unserer und anderer Fahrer/Guides Erheiterung.

... Der Flug mit Condor war dank Comfort Class sehr erträglich und die kurze Rast in der Frühstückslodge eine angenehme Pause. Ein wunderschönes Erlebnis war das Mittagessen in der Plantation Lodge, und wir wurden in der kühlen, klaren Luft wieder wach. Unser Lunch fand unter einem großen Baum statt, und wir werden diese Lodge bei einem weiteren Besuch sicherlich für eine längere Dauer besuchen.

... Die 5-Sterne-Lodge Bilila Kempinski war selbstverständlich außerordentlich komfortabel und luxuriös, allerdings stimmt an einigen Stellen das Preis-Leistungsverhältnis nicht (z.B. Service, Rezeption). Dafür ist das Wasserloch vor dem Pool, wo den ganzen Tag Elefantenherden zum Trinken vorbeikommen, das ausnahmslose Highlight. Eigentlich schon Safari vor Ort, und ich konnte den Tieren stundenlang zusehen.

... Absolut spitze war unser Fahrer James und Leopard Tours sicherlich ein äußerst professionelles Unternehmen. Ich würde sofort wieder über Leopard Tours buchen und nach James verlangen. Mit ihm hatten wir nicht nur außerordentlich viel Spaß, sondern wir haben von seiner Kompetenz in geologischen, biologischen, alles rund um den Nationalpark und seinen Fahrerkenntnissen profitiert. Der Mann ist ein absolut liebenswerter, sympathischer Profi. Die Autos von Leopard Tours (Land Rover) sind spitze und gleichzeitig stilvoll.

... Ein negativer Punkt war der Aufenthalt in der letzten Nacht in der KIA Lodge am Flughafen. Nach der anstrengenden Fahrt haben wir dann doch noch "Afrika" kennengelernt. Sicherlich hat die Lodge den Vorteil der Nähe zum Flughafen und liegt in einem schönen Garten. Allerdings waren die Zimmer nicht gerade sauber, Wasser kam nur tröpfelnd und auch nicht warm aus den Hähnen. Eine Dusche nach der Rückreise und vor dem Flug wäre toll gewesen.

... Alles in allem aber war unsere reise ein wunderschönes Erlebnis und ich würde es in einigen Jahren gern wiederholen.

Imke P. / Hünfelden - Juli 2011  

 

... Alles hat super gepklappt und wir waren beide auf dem Uhuru Peak über die Machame-Route. Das Abholen auf dem Kilimanjaro Airport funktionierte ohne Verzögerung, der Fahrer der Meru View Lodge wartete schon. Wir hatten unsere Visa bereits vorher in Deutschland beantragt, so brauchten wir nicht Schlange stehen.

... Wir machten die Mount-Meru-Tour in 4 Tagen und die Machame-Tour in 7 Tagen. Genauso würden wir es wieder machen - wir hatten nahezu keine Probleme mit der Höhe. Auch tranken wir bis zu 5 Liter Wasser täglich, auch wenn wir nicht so viel Durst hatten.

... Die Unterkunft in der Meru View Lodge kann ebenfalls nur empfohlen werden. Zum einen für Leute wie uns, die sowohl den Mount Meru als auch den Kili machen wollen, denn die Lodge liegt genau zwischen Mount Meru und Kili. Zum anderen der Atmosphäre wegen - himmlische Ruhe, tolle Anlage mit Pool und Liegen. Einwandfrei.

... Wir können concept reisen und die Meru View Lodge nur jedem empfehlen!

Gerald M. / Quickborn - Juli 2011

 

... Erst einmal vorweg: Es hat alles bestens geklappt inklusive aller von Ihnen arrangierten Transfers und der Inlandsflüge mit Coastal Aviation und Precision Air.

... Wenn der Flughafen Dar es Salaam verlassen wird, kann ja erstmalig Geld getauscht werden. Der Ansatz, mit 20 USD-Noten zu tauschen, geht richtig zu Lasten des Wechselkurses. Dieser ist bei 100 USD-Noten erheblich besser als bei kleinen Noten. Warum neue Noten empfohlen sind - weiß ich nicht. Ferner empfiehlt sich, 1 USD-Noten in ausreichender Menge mitzunehmen (Trinkgeld für hier und da...).

... Das Swiss Garden Hotel in Dar ist sehr klein und echt einfach, reicht aber für eine Nacht aus.

... Die Sand Rivers Lodge im Selous Game Reserve in wunderbarer Lage direkt am Rufiji River (hunderte Hippos und Krokodile) ist einfach nur toll! Essen, Tiere, die Zimmer, der Service und besonders die kompetenten Guides sind sicher nur schwer zu toppen! Das Fly-Camp kann nur empfohlen werden, draußen unter einem Moskitonetz direkt am See zu schlafen (oder es zu versuchen ...) ist ein echtes Erlebnis. Auch der Kontakt zu den anderen Gästen (höchstens 16) während der gemeinsamen Abendessen (alle an einem Tisch auf der Terrasse am Fluss) war geprägt durch die junge Managerin, die ihren Job sehr gut macht. Die gesamte Atmosphäre war locker, nicht aufgesetzt und super zuvorkommend.

... Vuma Hills (Mikumi National Park) ist eingewachsen und wirkt sehr dunkel. Der Hinweis, dass es morgens keinen Strom gibt (erst ab 9 Uhr) wäre hilfreich, haben wir leider nirgends gelesen. Das ist übrigens auch in der Ruaha River Lodge der Fall gewesen (beides Fox Lodges).

... Udzungwa Mountains mit Wasserfall - toll und zu empfehlen. Nach dem Aufstieg zum Wasserfall waren alle schweißgebadet (ist ja auch Regenwald).

... Die Lage der Ruaha River Lodge direkt am Fluss ist toll, wir hatten die Hippos vor der Haustür. Die Verpflegung inklusive der Lunchboxen ist in der Ruaha River Lodge deutlich besser als in Vuma Hills. Der Park an sich ist sehr schön, es gibt in nächster Nähe jede Menge Tiere zu sehen, Löwen, Geparden, Elefanten, Giraffen, Büffel, Zebras, Schakal und Strauß - alles da in reichlicher Menge (mehr als im Selous) - die Hippos beim abendlichen Ausgang hatten ihren Weg direkt an unserem Haus.

... Die Fahrten mit Utalii Travel sind besonders zu bemerken. Auch hier zuerst vorweg, es hat letztlich geklappt und der junge Fahrer (Raymond) war sehr bemüht und immer verlässlich. Das Auto allerdings war grenzwertig. Der Toyota Landcruiser hatte bereits 180.000km auf der Uhr, reichlich abgefahrene Reifen, die Sicherheitsgurte waren nicht zu benutzen. Wir sind aber trotzdem mit nur einem Liegenbleiber im Norgendwo durchgekommen. Der Fahrer wollte sein Motorproblem mit der Machete (war sein Werkzeug!) reparieren - glücklicherweise hatte der ordentliche Deutsche Afrika Tourist ein Leatherman am Gürtel - damit ging es dann und eine Nacht im Nirgendwo blieb uns erspart.    

... Diese Strecke (Selous-Mikumi) und die 2 weiteren Fahrten (Tagesausflug Vuma Hills-Udzungwa) und der spannende Weg auf Afrikas "A2" von Mikumi nach Ruaha war von der Reisezeit länger als gedacht. Unsere Kinder sprachen von einer Reise im Erdbebensimulator. Vielleicht empfiehlt es sich, diese Transferzeiten anzugeben (mehr als Schnitt 30km je Stunde sind über Land nicht realistisch). Der afrikanische Fahrstil ist für uns Touristen sehr aufregend, trotzdem würden wir wieder das Auto nehmen, weil Land und Leute so sehr gut zu erleben sind.

... Nachdem wir dann den Ruaha National Park per Coastal-Flieger verlassen hatten, kamen wir in Sansibar an und hatten eine Nacht im Tembo House Hotel. Gute zentrale Lage, schönes Zimmer, ganz neues Bad. Das Hotel bietet sich an, da in unmittelbarer Nähe (liegt ja in der Altstadt) alle wesentlichen Sehenswürdigkeiten zu Fuß und einfach zu erreichen waren. Das Frühstück wird im Reiseführer (Lonely Planet) als besonders gut bewertet - ist es aber nicht! Am nächsten Morgen ging es dann mit dem Kleinbus und kompetentem Guide (Fernandes Tours) über die Insel zu einer Gewürzfarm. Das ist wirklich Klasse, lustig und sehr informativ!

... Die Shooting Star Lodge liegt wunderbar oberhalb eines sehr schönen und im Hotelbereich sehr gepflegten Strandes. Unser Family Cottage war geräumig, sauber und nett eingerichtet. Die Anlage ist gepflegt und das Essen gut.

... Zusammenfassend ein toller Urlaub mit vielen Erlebnissen. Vielen Dank.

Annette und Michael P. / Lehre - Juli 2011

 

... Etwas verspätet zwar, aber trotzdem recht herzlich möchte ich mich bei Ihnen für die reibungslose Organisation unserer Tansania-Reise bedanken! Als "feedback" zu den einzelnen Stationen:

Swiss Garden Hotel/Dar es Salaam: Sehr sauber, freundlich, gutes Hotel. Nur schade, dass man zu Fuss von dort aus nicht kurz noch Dar "erkunden" konnte.

Rufiji River Camp/Selous Game Reserve: Vielleicht Zufall oder Glück, wir hatten das "family 1" Zimmer, fast neu und sehr geschmackvoll eingerichtet. Gute Lage des Camps. Auch bei den Touren nettes Personal, Fahrer und Guide fast nur für uns gehabt. Hat großen Spaß gemacht.

Kendwa Rocks/Zanzibar: Lage und Atmosphäre sehr gut, es war nicht viel los am Strand, also sehr erholsam, von abendlicher Beschallung abgesehen. Das Zimmer jedoch renovierungs- bzw. reparatur- und putzbedürftig, deshalb zu teuer. Essen gibt es dort woanders besser und günstiger.

Zanzibar Coffeehouse Hotel/Stonetown: Sehr schön, tolles Frühstück. Für "Nachts" nicht so ideal gelegen, zum Essen gehen in der Nähe nicht viele Optionen, ins "Zentrum" wollten wir, haben uns aber verlaufen.

Auf Zanzibar hatten wir einen netten und hilfsbereiten Fahrer, die Spice Tour war auch gut.

Matthias P. / Villingen-Schwenningen - Juli 2011 

 

... Wir sind unglaublich über die tadellose Organisation begeistert! Es war uns eine überaus große Freude, bei Ihnen diese Reise gebucht haben zu dürfen! Ich werde dies so an meine interessierten Kolleginnen und Kollegen weitergeben! Denn viele meinten, bei diesem Preis gibt es sicherlich irgendwo einen "Haken". Naja, der kam nun mal nicht! Es war von A bis Z sensationell! Die Lodges waren einfach nur traumhaft! Ich hatte mich zwar vorgängig über die Lodges im Internet schlau gemacht, jedoch wurden all meine Erwartungen übertroffen!!! Das Maramboi Tented Camp war für mich purer Luxus! Ich hätte mir doch so gewünscht, einmal in einem solchen "Zelt" mit Veranda und Bett, etc. übernachten zu dürfen, jedoch dachte ich, es wäre "our of my pricerange"! Und nun konnten Sie dies meiner Familie und mir ermöglichen! ich danke Ihnen von Herzen, dass meine Eltern, mein Partner und ich mit einem so guten Gefühl zurückkommen konnten und der "Haken" völlig ausblieb!

Vanina W. / CH-Auriswil - Juli 2011

 

.. Wir sind zurück und wollten Ihnen die angefragte Rückmeldung geben. Mein Sohn und ich sind planmäßig in Dar angekommen und warteten auf die erste Leistung. Und wer erwartete uns am Flughafen: Niemand! Nun, der Hotelfahrer hatte es wohl irgendwie verpennt, Taxen gab es ansonsten genug, die Kosten hat das Swiss Graden Hotel erstattet und der Rest der Reise lief wie am Schnürchen. Alle Transporte/Übergaben klappten überraschend gut und wir haben uns eigentlich überall wohl bis sehr wohl gefühlt (bestes Essen, sehr nette Leute: Meru View Lodge; schönste Lodge (bezügllich Gesamtkomposition aus Lage und Anlage, aber fast etwas übertrieben): Maramboi Tented Camp; Löwe nachts im/am Camp, tolle Lage und ausgesprochen netter Lodge-Chef: Ikoma Safari Camp.) Der Fahrer und Parkführer von Leopard Tours war ein absoluter Haupttreffer, sehr nett und kompetent.

... Also insgesamt gibt's absolut nix zu meckern, wir hatten einen tollen Urlaub. Ein großes Dankeschön an Sie.

Hubertus K. / Hamburg - Juli 2011   

 

.. Uns hat die Reise gut gefallen. Auf den Touren durch die Nationalparks haben wir so ziemlich alles gesehen. Besonders positiv aufgefallen ist uns, wie gut die Organisation der einzelnen Transfers funktioniert hat. Wir wurden stets pünktlich abgeholt, sodass wir uns eigentlich um nichts kümmern mussten. Auch der Vorschlag, nicht nach Zanzibar, sondern zum Ushongo Beach zu fahren, hat uns gefallen. Dort war es sehr ruhig und erholsam.

... Wir bedanken uns für die tolle Organisation unserer Reise und werden Sie gerne weiterempfehlen.

Antje und Florian R. / Hamburg - Juni/Juli 2011

 

... Wir hatten einen ganz tollen Urlaub!

... Anfangs war ich etwas skeptisch, ob wir auch wirklich am Flughafen Kilimanjaro abgeholt werden, aber diese Bedenken waren völlig grundlos. Wir wurden gleich von mehreren Angestellten des Safari-Unternehmens in Empfang genommen. Alles lief reibungslos und wie am Schnürchen. Unser Fahrer war ein sehr angenehmer Mensch. Er konnte viel erzählen, war dabei aber auch sehr unaufdringlich. Wir waren sehr zufrieden. Sein Englisch war gut verständlich und wir hatten viel Spaß beim Kisuaheli "lernen". Wir würden immer wieder mit ihm fahren. Tarangire hat uns gut gefallen, und sooooo viele Elefanten haben wir alle noch nie gesehen. Der einzige Wermutstropfen waren die TseTse-Fliegen. Ich reagiere ziemlich heftig auf die Stiche, und nach gefühlten 20 Stichen hatte ich keine Lust mehr. War aber auch nicht schlimm, wir hatten schon einen großen Teil des Parks gesehen. Sehr beeindruckend waren die Baobabs (Affenbrotbäume). Wir waren alle drei total begeistert! Ich hatte vorher noch keine gesehen ... einfach beeindruckend! Leider haben wir keine Katzen gesehen, aber wir wurden durch große Elefantenfamilien entschädigt. Elefanten sind echt tolle Tiere!

... Der Arusha National Park hat mit fast noch besser gefallen. Auf recht kleinem Raum so unterschiedliche und schöne Vegetation zu sehen... Ein wirklich wunderschöner Park!

... Die Lodges waren sehr gut ausgesucht. Vor allem das Maramboi Tented Camp hat es uns angetan. Die Lage ist super, das Personal sehr freundlich und es ist sehr sauber. Auch mit drei Personen im Zelt hatten wir jede Menge Platz. Das Frühstücksbuffet bietet alles, was das Herz begehrt, und beim Abendessen fanden wir es ganz toll, dass man sich nicht für ein Gericht entscheiden musste. Es wurde einfach alles in Schüsseln auf den Tisch gestellt. Sehr gute Idee! Die Buschwanderung kann man sich meiner Meinung nach sparen. Ich hatte mir mehr erhofft als über die Ebene zu laufen. Es war ein netter Spaziergang, mehr aber auch nicht. Zu erwähnen wäre noch der Swimmingpool-Bereich. Es ist schon was besonderes, auf einer Liege zu entspannen und Zebras, Warzenschweine und Giraffen zu beobachten.

... Die Arumeru River Lodge wird mir vor allem wegen des ausgezeichneten Abendessens im Gedächtnis bleiben. Wir haben in noch keiner Lodge so gut zu Abend gegessen.

... Die Organisation und Betreuung war wirklich super!

Katrin G. / Wuppertal - Mai 2011    

 

... Zurückgekehrt in den Alltag möchten wir Ihnen und Ihrem Team sehr herzlich für die hervorragende Organisation unserer Tanzania-Reise danken. Es hat wie jedes Mal wieder alles geklappt.

... Das Rivertrees Country Inn bei Arusha und besonders unsere "Villa" am Fluss war wieder sehr schön. Dann ging es in den Tarangire-Nationalpark bis ins Olivers Camp. Wir sahen wieder sehr viele Elefanten (mehr als bisher), und die TseTse-Fliegen sind auch nicht weniger geworden. Dennoch, das Camp hat uns sehr gut gefallen, u.a. auch, weil es ziemlich abseits vom Trubel liegt. Nach 3 Übernachtungen ging es dann zurück nach Arusha in die Coffee Lodge (immer wieder schön). Sehr erfreulich war, dass Coastal uns am nächsten Tag eine 2-motorige Maschine schickte, die nur 4 Sitzplätze hatte (offenbar für Geschäftsleute), und deren Flugzeit eine Stunde weniger betrug als vorgesehen. Dann der Ruaha-Nationalpark und das Jongomero Camp als absolutes Highlight der Reise. An 2 Tagen waren wir die einzigen Gäste und wir fühlten uns so fernab von allem, wurden unendlich verwöhnt und konnten die Stille kaum glauben... Nach 4 Tagen ging es weiter zum Selous Game Reserve, ins Selous Safari Camp. Das Camp wird von Jenny und Annemarie kompetent, aufmerksam und immer fröhlich geführt. Wir hatten viel Spaß miteinander und können auch hier eine Empfehlung weitergeben. Auch hier hatten wir 4 Tage, genossen die Pirschfahrten und die Ruhezeiten im Zelt und waren traurig, als die Zeit vorbei war.

... Zum Schluss dann Zanzibar. Hier waren wir vor 11 Jahren schon einmal. Es hat sich doch viel geändert, insbesondere die vielen Hotels und Touristen. Stone Town ist genauso schmutzig und lebendig, jetzt noch voller durch viele Reisegruppen. Wir blieben für 4 Nächte in den Kono Kono Beach Villas an der Südostküste. Hier konnten wir auch bei Ebbe baden. Strand und Wasser waren so unglaublich schön, zumal wir am Strand gefrühstückt und auch zu Abend gegessen haben. Die Fahrt zum Hotel ist eine Katastrophe, durch Schlagloch an Schlagloch, aber später wird man doch sehr entschädigt. Die letzten 4 Nächte blieben wir dann in der Hakuna Matata Beach Lodge in der Nähe von Stone Town, die von Rose, Fritz und einem Manager geführt wird. Die Bungalows sind afrikanisch bunt eingerichtet und werden jeden Tag mit frischen Frangipani und Hibiskusblüten liebevoll dekoriert. Roses Kochkünste sind unübertroffen.

... Alles in allem fühlten wir uns von allen sehr gut betreut und werden natürlich immer wieder nach Afrika kommen.

Gerd und Ingrid R. , Berthold und Birgid R. / Hamburg - Juni/Juli 2011

 

... Zuerst einmal herzlichen Dank für die perfekte Organisation! Es lief alles wie am Schnürchen. Besser geht es nicht. Die Safari war super und hat unsere Erwartungen sogar übertroffen. Besonders beeindruckend fanden wir das Tented Camp am Ndutu Lake (Kuhama Ndutu Camp).

... Insgesamt war es eine wunderschöne Reise. Nochmals vielen Dank.

Roland M. /  Hamburg - Februar 2011

 

... Als wir vor einiger Zeit in einer Zeitung lasen, dass eine Schnellstraße durch die Serengeti gebaut werden soll, stand für uns fest, dass wir vorher unbedingt dir unberührte Natur dieses größten und berühmtesten Nationalparks der Welt sehen wollten.

... Unter den vielen Reiseagenturen, die Reisen nach Tansania anbieten, stießen wir zufällig auf concept reisen in Berlin und wurden an Herrn Friedrich als Spezialisten verwiesen. Mit seiner umfassenden Sachkenntnis, die er in vielen Jahren vor Ort gesammelt hat, und großer Geduld hat Herr Friedrich unsere zahlreichen Fragen ausführlich beantwortet und so zur perfekten Vorbereitung unserer Reise beigetragen. Eine Überraschung war der von ihm verfasste Sprachführer "Kisuaheli", der uns mit den Reiseunterlagen zugesandt wurde und dazu motivierte, die wichtigsten Redewendungen zu lernen. Dies war uns eine große Hilfe beim Knüpfen von Kontakten und hat uns trotz der Kürze der Zeit manche Türen geöffnet.

... Auch die Partner von concept reisen - Leopard Tours in Arusha und Fernandes Tours in Zanzibar - trugen durch ihre zuverlässige und professionelle Arbeit, besonders aber durch die gut ausgebildeten, sprachgewandten und hochmotivierten Guides dazu bei, dass unsere Reise ein voller Erfolg und ein unvergessliches Erlebnis wurde.

Hiltrud C. / Lohmar -  Juni 2011

 

... Zuerst einmal: Ich bin gesund und munter zurück in Deutschland und auch mein Freund hat es noch geschafft, wenigstens nach Sansibar nachzukommen. Es war die richtige Entscheidung, die Safari erst einmal allein zu machen, hätte ich doch auf ganz viele neue Eindrücke und Erfahrungen verzichten müssen:

  • den landschaftlich traumhaft schönen Arusha National Park zur Einstimmung

  • den wundervollen Blick von der Kirurumu Tented Lodge auf den Lake Manyara

  • das Eintauchen in den tansanischen Alltag während des Rundgangs durch Mto wa Mbu

  • die eindrucksvolle Fahrt zum Lake Natron entlang des Grabenbruchs

  • die abenteuerliche Wanderung zum Wasserfall Ngare Sero

  • unendlich viele Flamingos in unmittelbarer Nähe am Lake Natron

  • Lagerfeuerromantik am Lake Natron und im Ikoma Bush Camp

  • den interessanten Tankstopp und die Picknickpause in einem "Restaurant" mitten im Nichts auf dem Weg zur Serengeti

  • die Gespräche mit meinem Fahrer über Land und Leute in Englisch, Deutsch und mit Händen und Füßen

  • die Big Five (erstmals habe ich alle 5 auf einer Reise gesehen)

  • die unendliche Weite der Serengeti mit dem Farbspiel wogendes gelbes Gras auf roter Erde, grünen Akazien und blauen Himmel durchzogen von traumhaften Wolkenformationen und mittendrin die beeindruckende Tierwelt Afrikas

  • die Gnumigration in allen Farben, Gerüchen und Geräuschen (ein Erlebnis, was ich nicht in Worte fassen kann)

  • eine abenteuerliche Nacht im recht einfachen Tindiga Tented Camp und den morgendlichen Jagdausflug mit den Hadzabe

  • die nette Bougainvillea Safari Lodge mit perfektem Service und Essen (als preiswerte Alternative zum Kraterrand)

  • den Ngorongoro-Krater in sich langsam auflösenden Nebelschwaden

  • die abschließende Wanderung entlang des Kraterrandes, durch Ziegen- und Rinderherden und einfache Maasaidörfer mit einem bewaffneten Ranger

Als unfreiwillig allein reisenden Frau habe ich mich zu keiner Zeit unsicher oder unwohl gefühlt. Die einzelnen Fahretappen waren alle durchweg gut zu meistern und nie zu lang. Alle geplanten Transfers zum Hotel oder Flughafen haben perfekt geklappt.

Von Anfang hatten wir (hier spreche ich auch im Namen meiner Freunde) das Gefühl, bei Ihnen gut aufgehoben zu sein. Sie haben unsere Wünsche und Vorstellungen komplett umgesetzt und in eine perfekt organisierte Reise gegossen. Auch die unkomplizierte Abwicklung der krankheitsbedingten Stornierung meiner Freundin sowie die Unterstützung meines Freundes, nachdem er den Flug verpasst hat, ist uns besonders positiv aufgefallen. Vielen lieben Dank!

Marion L. / Jena - Juni 2011

 

... Die Reise war wirklich ein absoluter Traum, wir haben jede Minute genossen. Und natürlich auch vielen Dank für Ihre lieben Geschenke!

Annette W. / Fürth - Mai/Juni 2011

 

... Unsere Reise nach Tanzania war spannend und hat uns sehr gut gefallen. Wir bedanken uns bei Ihnen für beste Planung und Organisation. Die Agenturen vor Ort haben ihre Aufgaben zuverlässig und pünktlich erfüllt, die Unterkünfte waren gut ausgewählt und insgesamt zu loben. Unser Safari-Fahrer Herr Mchome (Leopard Tours) hat uns gut chauffiert und verfügte über viel Erfahrung und umfassende Orts- und Nationalparkkenntnisse. Ihm ein großes Lob. Die Routenplanung war für eine Überblicksreise passend.

Karin und Bernhard B. / Keltern - Juni 2011

 

.. Bevor es zu lange her ist, möchte ich mich noch für die perfekt organisierte Reise bedanken. Alles hat ohne Probleme funktioniert und so konnten wir unvergleichliche Eindrücke sammeln. Ich werde Sie auf jeden Fall weiterempfehlen.

Thomas L. / Frankfurt/M. - Mai 2011

 

... Wir sind insgesamt sehr zufrieden mit unserer Tour gewesen., der Fahrer von Sunny hat sich sehr viel Mühe gegen und alle Hebel in Bewegung gesetzt, um möglichst alle Tiere vorzuführen. Das Fahrzeug war in gutem Zustand, wie auch das Zelt. Der Koch hat für unsere Begriffe wahre Wunderdinge angesichts der doch sehr einfachen Zubereitungsmöglichkeiten vollbracht. Kritik gibt es eigentlich nur an den doch sehr einfach ausgestatteten Waschgelegenheiten der verschiedenen Campsites. In der Serengeti ("Seronera") waren die Damentoiletten nicht benutzbar, die "Duschen" existierten nicht, und aus den Wasserhähnen kam kein Wasser. Bei den Herren funktionierte es. Am Ngorongoro (Simba Campsite) ein schöner Platz, aber ebenfalls Wasch- und Toilettengelegenheit desolat. Vor Tarangire ein Erlebnis der besonderen Art, weil mitten im Duschvorgang ("Wild Palm Campsite") meines Mannes das Wasserfass auf dem Dach leer war und Eimer für Eimer aufgefüllt wurde. Twiga Campsite in Manyara entsprach den Anforderungen, ebenso die Outpost Lodge, wo wir den Pool noch am Abend bei der Ankunft und morgens genutzt haben. Das Swiss Garden Hotel war auch in Ordnung, auch der Transport klappte prima.

... Für Ihre unkomplizierte Organisation vielen Dank, wir werden und können Sie gern weiterempfehlen.

Jutta und Folkert M. / Wiesbaden - März 2011

 

... All in all: Eine Superorganisation! Überall da, wo Anschlüsse geplant waren, wir abgeholt oder irgendwo hingebracht werden sollten, hat alles geradezu preußisch geklappt!

... Die Hatari Lodge hatte ich ja selbst ausgesucht, das Shu'mata Camp war Ihr Tipp. Auch wenn er das größte Loch in die Reisekasse gerissen hat, so war der Aufenthalt mit das Schönste, was wir auf der langen Reise erlebt haben. Ich finde es im Nachhinein mehr als berechtigt, dass diese Lodges ihren Preis haben. Nicht nur dass das schöne Ambiente, der exzellente Service, das hervorragende Essen ihren Preis wert waren, nein, darüber hinaus beeindruckte uns die Momella Foundation, das Miteinander von Kommunikation mit den Maasai und anderen tansanischen Dörfern und die wirklich individuelle Betreuung. Wir trafen nie andere Touristen auf unseren Ausfahrten, keine Auto-Warteschlangen vor ihre Beute verschlingenden Löwen o.ä. Wir waren mit der Natur allein. Die Guides waren wache, intelligente Männer, die ein großes Naturwissen hatten, mit denen man sich aber auch über andere Themen gründlich austauschen konnte. Besonders schön fanden wir, dass wir in beiden Lodges immer mit allen Gästen und teilweise den Besitzern oder Managern um einen Tisch gesessen und die Mahlzeiten eingenommen haben. Das baute Barrieren ab und führte zu interessanten Begegnungen.

... Der von Ihnen empfohlene Regenwald-Walk am Kilimanjaro war zwar landschaftlich schön und auch schattig, aber ein Easywalk war es nicht! In drei Stunden eine Höhendifferenz von 900m zu überwinden, danach noch einmal 100m höher und wieder 3 Stunden runter führte mich an den Rand der Erschöpfung. Ich bin 64, mache einmal wöchentlich Pilates, fühle mich zwar beweglich, aber 3 Stunden bergauf war eindeutig zuviel. Meine 24jährige Tochter hat es natürlich besser gewuppt, aber auch sie fand es megaanstrengend.

... Fernandes Tours hat sich sehr zuverlässig um uns gekümmert. Die Spicetour fiel zwar mit dem Beginn der Regenzeit zusammen, so dass wir uns eine Stunde unterstellen mussten, aber danach wurden wir reichlich belohnt für die feuchte Wartezeit. Auch das Dhow Palace Hotel war eine tolle Empfehlung von Ihnen! Man fühlte sich in ein anderes Jahrhundert zurückversetzt.

... Wir danken Ihnen für die Organisation.

Sabine J. / Hamburg - Februar/März 2011

           

... Zunächst einmal vielen Dank für Ihre Mühe und Ihr Engagement. Die Organisation und Auswahl hatten wir ja weitgehend Ihnen überlassen, was - wie sich rasch herausstellte - eine sehr gute Entscheidung war. Sie konnten sich offenkundig sehr gut in unsere individuellen Wünsche und Vorstellungen einfühlen, ohne dass wir das lang und breit diskutieren mussten. Im Ergebnis haben wir eine nach meinem Eindruck hervorragende Auswahl im Hinblick auf die Reiseroute und die unterschiedlichen Camps, Hotels und Lodges getroffen. Das spricht zweifellos für Ihre Kenntnis und Erfahrung: Insgesamt kam so eine aparte Mischung aus anheimelnd-romantischen und naturbelassen-improvisatorischen Quartieren zustande, die weder zu luxuriös noch zu spartanisch ausfielen. Vor Ort hat man sich in jedem Haus auf das Beste um uns gekümmert; da hat es tatsächlich an nichts gefehlt, obwohl es mitten in der Natur vermutlich oft erhebliche Anstrengungen gekostet hat, für alles auf diesem hohen Niveau Sorge zu tragen.

... Die Reiseroute war angesichts unserer nur beschränkt verfügbaren Zeit sinnvoll und pragmatisch gewählt, ohne dass wir uns im Stress der Sensationen verzetteln mussten. Ihr Partner vor Ort - Leopard Tours bzw. Fernandes Tours - hat uns einen sachkundigen, immer pünktlichen, sehr freundlichen, in jeder Hinsicht unaufdringlich-höflichen Guide gestellt, der unsere Wünsche immer freundlich und mit Humor berücksichtigt hat. Auch die sonstige Organisation war perfekt - keine Wartezeiten an den "Visastellen" der Nationalparks, ein offenbar funktionierendes Netzwerk unter den Fahrern; ein verlässlicher Transfer zu den Flughäfen usw. Selbst als das Gepäck nach dem Hinflug für 24h vermisst war, kümmerte sich Leopard Tours - nicht zuletzt dank seines guten Namens vor Ort - erfolgreich um die Wiederentdeckung und brachte uns die Sachen hinterher.

... Summa summarum gilt das so auch für die Tage, die sich für uns nach der Safari-Tour in Zanzibar anschlossen: Auch hier herzlichen Dank, dass Sie Shooting Star und Tembo House Hotel ausgewählt hatten. Man hätte noch unendlich länger bleiben mögen, doch für die begrenzte Zeit, die wir nur zur Verfügung hatten, war auch dieser kurze Aufenthalt eine Wohltat und hat die Exotik des Äquatorialen hervorragend mit afrikanisch-arabisch-asiatischer Kultur und Gegenwart in Zusammenhang gebracht.

... Letztlich sind wir von jeglichen negativen Erfahrungen verschont geblieben: Nicht einmal ein Moskito hat zugestochen. Vielen, vielen Dank an Sie und das Team.

Dr. Dr. Martin F. S. / Berlin - März 2011 

 

... Haben Sie nochmals herzlichen Dank für die hervorragend organisierte Reise nach Tansania. Leopard Tours hat uns dort wieder zuverlässig und gut betreut. Unser Fahrer und Guide Joseph wußte gut über Land und Leute, Tiere und Pflanzen Bescheid und hat uns u.a. zu phantastischen Beobachtungen von vielen Löwen und Geparden (mit Jungen), einer Gepardenjagd und einer Verfolgung eines Leoparden, an den wir bis zu 5 Meter herankamen, verholfen. Die Tierausbeute war diesmal enorm.

... Rivertrees Country Inn ist von der Anlage sehr schön, die Zimmer, insbesondere das Bad, könnten mal renoviert werden. Oliver's Camp hat uns sehr gut gefallen, die Verpflegung war vorzüglich, die Betreuung sehr nett. Im Tarangire gab es leider an einigen Stellen Tsetsefliegen, trotzdem würde ich den Besuch des Parks immer empfehlen wegen der unterschiedlichen, schönen Landschaften und wegen des Tierreichtums (sehr viele Elefanten). Die Plantation Lodge war vorzüglich von der Anlage, der Unterkunft und Verpflegung. Der Aufenthalt in der Ndutu-Gegend ist in dieser Jahreszeit sehr zu empfehlen, sehr tierreich, viele Löwen und Geparden. Das Kuhama Ndutu Camp würde ich nicht noch einmal buchen. Die Lage der Zelte nicht attraktiv (man guckte nur auf Buschwerk), die Betten waren schief, durchgelegen und knarrten furchtbar. Dafür war dann das Olakira Ndutu Camp wieder sehr schön (nur leider das Wetter nicht, dafür wurden wir mit Gummistiefeln und abends einer Wärmflasche im Bett ausgerüstet). Das Serengeti Kati Kati Tented Camp hat uns gut gefallen. In die zentrale Serengeti muss man unbedingt wegen der ganz anderen Landschaft als in der Ndutu-Gegend und auch hier sieht man Tausende von Gnus und Zebras, viele Löwen, Elefanten, Hippos, Büffel usw. Der Flug nach Ras Kutani klappte trotz verspäteten Abflugs in allen folgenden Anschlüssen.

... Das Ras Kutani Beach Resort ist ein Traum, sehr zu empfehlen und als Erholung von der Safari bestens geeignet. Unterkünfte und Verpflegung sind exzellent, wir wären gerne noch geblieben.

... Insgesamt also wieder eine tolle Reise!

Dorothea I. / Bramsche - Februar 2011 

 

... We had a magical time in Zanzibar and have so many wonderful experiences from the last few weeks. Everything went perfect and the whole organisation from everyone was great. The pick ups, drop offs were always to Swiss timing and the friendliness of the staff was exceptional!   Pemba Island is something special and we have never experienced anything so, to put it kindly, back to the roots!!! We loved the Manta Resort and it was exactly what we were looking for ... away from civilization, friendly, familiar, cosy, easy going and clean. Ofcourse the structure of the place needs some attention and we were so pleased to have chosen the sea view villas. The spa was a great experience and the girls really spoilt us and it was a nice break during the day.  

... The life outside the hotel was an experience that will not be forgotten so quicklly. The happiness of the children, their smiles, the bright eyes and shyness towards us but their sad, poor living conditions as well.

... My husband and I would like to say thank you for everything that you have done for us and for the very professional organisation you did for us. We will certainly ask you again the next time we decide to travel.

Marina K. / CH-Felben-Wellhausen - Februar/März 2011

 

... Unser Bauchgefühl hat für concept reisen entschieden, wir hatten von Anfang an ein gutes Gefühl für die Planung mit Herrn Friedrich. Die Beratung sowie die Unterlagen waren professionell, so wie wir es gewohnt sind von unseren schweizerischen Reisebüros. Auf der Reise hat alles perfekt geklappt, in Dar es Salaam, Sansibar und auf Pemba. Die Fahrer waren alle pünktlich vor Ort und sehr freundlich. Sehr überrascht waren wir, als uns der Fahrer ein kleines Geschenk von concept reisen übergab. Wir haben uns riesig gefreut über den Sarong (Khanga).

... Die Unterkünfte, das Hotel Mövenpick in Dar es Salaam sowie das Tembo House Hotel in Stonetown waren perfekt und das Personal sehr freundlich. Die geführte Tour durch Stonetown war sehr interessant. Die Inlandflüge mit Zanair waren ebenso perfekt wie der Transfer auf Pemba zum Manta Resort. Die Fahrt durch die grüne Insel und den Regenwald haben uns richtig eingestimmt für den anschliessenden Badeurlaub im Manta Resort.

... Das Manta Resort hat uns herzlich empfangen und unsere Seaview-Villen waren schön und sauber, auch hier das ganze Personal sehr, sehr freundlich und zuvorkommend. Man fühlte sich hier wie in einer grossen Familie, das Essen war gut, die Küche hat sich sehr bemüht für eine schöne Präsentation. Der Strand mit dem feinen puderigen Sand und das Meer waren wunderschön. Wir fanden es wundervoll, dass hier der Tourismus noch keine so gravierenden Spuren hinterliess wie in anderen Ferienorten. Die Einheimischen waren sehr fröhlich, zufrieden und nicht aufdringlich. Es gab keine bettelnden Kinder etc. Sie alle freuten sich und haben uns mit einem herzlichen "jambo, jambo" begrüsst. Das Manta Resort ist kein Luxus (5*) Resort. Es ist im afrikanischen, urigen Stil erbaut. Der Luxus ist die Natur und die Ruhe. Kein Massentourismus. Wir konnten vom Zimmer aus die Äffli und Bushbabies beobachten. Im All Inclusive war jeden Tag eine halbe Stunde Massage inbegriffen, was wir sehr genossen haben. Während unseres Aufenthalts wurden wir von keinen Mücken belästigt.

... Somit können wir die Reise nach Pemba in's Manta Resort bestens weiter empfehlen, wir würden jederzeit wieder mit concept reisen, besonders mit Herrn Friedrich, einen Urlaub planen.

... Wir hatten wirklich einen wunderschönen Urlaub! Vielen Dank nochmals.

Silvia K. / CH-Rorschacherberg - Februar/März 2011 

 

... Es war eine sehr schön Reise, bei der soweit alles einwandfrei geklappt hat. In diesem Zusammenhang herzlichen Dank für Ihre Zusammenstellung und Organisation. Wir haben sehr viel gesehen und erlebt. So auch in der Serengeti. Sehr gut gefallen hat uns der Aufenthalt in Mullers Mountain Lodge. Eine Tageswanderung mit unserem Guide Mr. Francis war der absolute Höhepunkt und ein sprichwörtlicher Ausflug in die Botanik. Wir hatten richtig viel Spaß mit Mr. Francis, der sich als Guide eine Ehrenmedaille verdient.

... Der Abschlussaufenthalt auf Zanzibar war sehr entspannend und schön.

Steffi und Dieter K. / Schwäbisch Gmünd - Februar/März 2011 

 

... Wir wurden pünktlich von Sunny Safaris abgeholt. Unser Führer hieß Dearson, mit dem wir sehr zufrieden waren. Bei Suinny Safaris holten wir dann noch den Koch und den Proviant ab, dann ging unsere Safari los. Erste Station war der Lake Manyara National Park. Im Migunga Forest Camp waren wir sehr gut untergebracht, ein sehr schönes und gepflegtes Zeltcamp. Die Pirschfahrten am Nachmittag und am nächsten Vormittag gefielen uns sehr gut. Der Park war sehr schön, besonders durch den Wald mit diesen wunderschönen alten Bäumen, aber auch einiges an Tieren haben wir gesehen. Nach dem Mittagessen fuhren wir dann weiter zum Lake Eyasi, dort wurde unser erstes Zeltcamp aufgeschlagen. Der Platz war sehr schön, der See allerdings weit weg (Trockenzeit). Am nächsten Morgen hat uns der Ausflug zu den Hadzabe-Buschmännern sehr beeindruckt. Wir haben schon einiges gesehen, aber ein Volk, das wirklich noch so nah an der Natur und mit der Natur lebt, haben wir noch nicht gesehen. Aber wie lange ist das noch so???, wenn immer mehr Touris kommen. Der Nachmittag war zum Relaxen im Camp frei. Von unserem Koch wurden wir auch sehr gut verpflegt. Nach dem Frühstück fuhren wir nach Karatu und besuchten mit ihm einen Markt, dann ging es weiter zum Ngorongoro-Krater. Die Nacht in der Ngorongoro Sopa Lodge hatte doch noch geklappt. Allerdings wenn man von Zeltcamps und Zelten in ein gemauertes Zimmer kommt, fühlt man sich eingesperrt. Das Zimmer in der Lodge war trotzdem wunderschön und die Aussicht überwältigend (leider konnte man aber keine Fenster öffnen). Die Kratertour am nächsten Morgen - ein unvergessliches Erlebnis. Danach Weiterfahrt zur Olduvai-Schlucht, war ebenfalls sehr interessant. Danach fuhren wir weiter zur Ndutu Safari Lodge, landschaftlich sehr schön. Die Lodge sehr schön, empfehlenswert. Die Pirschfahrt am nächsten Morgen gehörte zu den unvergesslichen Erlebnissen, wunderschöne Landschaft und unendlich viele Herdentiere, einfach unvergesslich. Danach Weiterfahrt in die Serengeti. Die Pirschfahrten dort waren einmalig, die Landschaft und die Vielzahl der Tiere sind unübertroffen. Wir haben die Big Five plus gesehen (allerdings viele Touris). Danach Weiterfahrt zur Lobo Wildlife Lodge. Eine traumhafte Lage, allein der Blick von der Poolterrasse ist unbezahlbar. Die Zimmer allerdings sehr klein und ohne Terrasse, wir fühlten uns wie hinter Gittern eingesperrt. Am nächsten Morgen ging es weiter in Richtung Lake Natron. Die Landschaft verändert sich extrem und am Lake Natron angekommen hatten wir den Eindruck, so muss das Ende der Welt aussehen. Im Lake Natron Tented Camp waren wir wiederum sehr gut untergebracht und wurden auch sehr gut und liebevoll verpflegt. Am nächsten Morgen Fahrt zurück nach Arusha. Wir hatten noch 3 Tage Zeit und buchten bei Sunny Safaris noch einen Tagesausflug in den Arusha National Park, der auch sehr schön war, aber ich würde jedem raten, den am Anfang und nicht am Ende der Safari zu machen. In Arusha haben wir in der Karama Lodge gewohnt, die wir nur weiter empfehlen können, wunderschön gelegen, gutes Essen und guter Service.

... Der krönende Abschluss unserer Reise waren noch 10 Tage Baden und Tauchen im Marine-Nationalpark auf Mafia Island. Dort haben wir in der Kinasi Lodge gewohnt, eine sehr gepflegte, wunderschöne Anlage. Wir waren vor 3 Jahren schon mal dort und können die Anlage nur weiterempfehlen.

... Wie Sie aus unserem Bericht ersehen können, hat diese Reise einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen. Auch die Planung und Durchführung war (fast) perfekt. Vielen Dank für Ihre Beratung.

Rita und Hans Peter Sch. / Leverkusen - Februar 2011 

 

... Es hat alles ganz hervorragend geklappt und die Erlebnisse in Tanzania haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Nicht nur die Safari, sondern auch die Wanderungen in den Bergen mit den engen Kontakten zu den Menschen in den Dörfern und auf den Märkten haben uns sehr beeindruckt. Die Konzeption der Reise mit der Dreiteilung Safari, Berge und Sansibar war optimal.

... Der Arusha National Park ist als Auftakt ganz schön, verblasst aber im Vergleich zum Lake Manyara, Tarangire und insbesondere zur Serengeti.

... Die Tour mit Leopard Tours hat gut geklappt. Wir hatten besonderes Glück mit unserem Fahrer Tom Ayo, der uns mit großer Sachkunde, viel Ruhe und Geduld und stets freundlich geführt hat. Das Highlight war ohne Zweifel das Zeltlager in der Serengeti. Die Busch-Atmosphäre, der freundliche Service mit der hervorragenden Küche und natürlich die Ausflüge in die südliche Serengeti mit der Migration waren nicht zu toppen. Wir haben dank Tom alle Tiere aus nächster Nähe gesehen, auch Geparden bei der Jagd. Der Ngorongoro-Krater fiel deutlich ab, dort waren schon wieder zu viele Jeeps mit Touristen.

... Die Unterkünfte waren durchweg ordentlich bis sehr gut. Besonders hat uns die Plantation Lodge gefallen, die außergewöhnlich schön war. Wirklich empfehlenswert waren auch das Pongwe Beach Hotel und das Tembo House Hotel auf Sansibar. Auch wenn wir sehr gerne in Zeltlodges übernachten, kann man das Lake Natron Tented Camp eigentlich nicht mehr empfehlen. Service und Essen waren zwar gut, die Zelte waren jedoch völlig heruntergekommen (soll 2011 renoviert werden). Ansonsten war die Tour über den Lake Natron in die nördliche Serengeti landschaftlich überwältigend und lohnend, auch wenn man lange fährt und nur langsam vorankommt.

... Alles in allem die bisher spannendste und abwechslungsreichste Fernreise, die wir gemacht haben. Vielen Dank für Ihre kompetente Beratung und die perfekte Organisation.

Paul H. / Strande - Januar/Februar 2011    

 

... Ein großer Vorteil der Hatari Lodge ist, dass sie vom internationalen Kilimanjaro Airport in ca. einer Stunde Fahrt zu erreichen ist. Auch der Blick von der Terrasse des Haupthauses auf die direkt davor grasenden Giraffen, Zebras, Büffel und Warzenschweine ist beeindruckend. Die Zimmer sind groß, sauber und haben ein interessant gestaltetes Bad. Zu loben ist die wirklich gute Küche.

... Der Shu'mata-Ausflug war die Mühe wert. Leider war die Savanne wegen der fast ausgefallenen kleinen Regenzeit staubtrocken und von den Maasai-Herden leergefressen. Außerdem war es oft sehr heiß. Dafür entschädigte aber der Blick in das weite Land und auf den Kilimanjaro und Mt. Meru. Der Ausdruck Shu'mata "Camp" weckt allerdings falsche Vorstellungen: Es handelt sich hier nicht um einfache Zelte, sondern um wundervoll auf einer Anhöhe gelegene feste und modern eingerichtete Häuser mit Zeltdach. Nur die Dusche ist ohne Dach, so dass man bei Nacht mit dem Blick auf den wirklich atemberaubenden Sternenhimmel duschen kann! Leider hatten sich wegen der Trockenheit die Herden in andere Gegenden zurückgezogen, so dass wir nur vereinzelt Tiere zu Gesicht bekamen. Der Besuch in einer Maasai-Boma war sehr interessant. Auch die Küche des Shu'mata-Camps ist ausgezeichnet, wie auch der Service.

... Der Aufenthalt im Ras Nungwi Beach Hotel war wunderschön. Südsee-Feeling pur! Gute Küche, angenehmes und sauberes Gelände mit Swimming-Pool, viele Wassersportmöglichkeiten, freundliches und gut ausgebildetes Personal, großes gepflegtes Zimmer mit Safe, Minibar und Doppelbetrt mit Moskitonetzen sowie modernes großes Bad. Die Fahrt über die "Grüne Insel" ist interessant, allerdings war es bei der unbedingt sehenswerten Spice-Tour auf einer Gewürzfarm sehr heiß. Stonetown ist mit seinen verwinkelten Gassen und seinen orientalischen (muslimisch) gekleideten Menschen ein Traum aus "1000 und einer Nacht". Das Zanzibar Coffeehouse Hotel ist sehr empfehlenswert. Großes Zimmer mit (gottseidank) Klimaanlage und modernem Bad.

... Alles in allem eine schöne Tour. Nochmals vielen Dank!

Wolf-Dieter J. / Frankfurt - Januar/Februar 2011 

 

... Es war eine ganz besondere Reise, und zum guten Gelingen haben Sie sehr beigetragen. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort, das war besonders während unserer Safari wichtig! Sehr sehr gute Planung und durch einen genialen Guide Tom haben wir soviel gesehen, dass es kaum zu beschreiben ist. Das Zeltlager am Lake Ndutu (Leopard Tours Standard Camping) war für mich der Höhepunkt der neun Tage. Alles hat gestimmt. Die anderen Unterkünfte waren OK, nur das am Lake Natron eher grenzwertig. Für uns enttäuschend war der Ngorongoro-Krater, da wenig Tiere und sehr sehr viele Touristen, und der Tarangire National Park, wo wir außer sehr vielen lästigen Tse-Tse-Fliegen nur ein paar Elefanten gesehen haben.

... Absoluter Höhepunkt war für mich natürlich die Kilimanjaro-Besteigung. Schade nur, dass es jeden Tag geregnet hat, aber das hat man ja nicht in der Hand. Das Marangu Hotel war zwar einfach, aber sauber und sehr interessant mit all den "Bergsteigern" und Wanderern.

... Zanzibar: ein Traum im Pongwe Beach Hotel. Einfach nur schön und ganz tolles Essen. Stonetown, das Tembo House Hotel, sehr zentral und mit Air Condition ausgestattet, hat uns gut gefallen. Stonetown an sich, für mich eine kleine Enttäuschung, da doch sehr heruntergekommen. Wir haben aber das Leben genossen und die Tage dort gut genutzt.

... Insgesamt eine unvergessliche Reise. Herzlichen Dank für die kompetente Beratung und Empfehlung.

Jutta D. / Strande - Januar/Februar 2011  

 

... Leopard Tours hat wunderbar funktioniert. Wir hatten mit Paul einen sehr erfahrenen Fahrer und auch alle anderen Zubringer haben einwandfrei funktioniert. Auch die ausgewählten Lodges haben uns gut gefallen. Das Kikoti Safari Camp ist nicht allzu weit vom Boundary Hill Gate entfernt und daher ganz gut zu erreichen. Der Rückweg am nächsten Tag hat uns dann wieder durch den Tarangire National Park geführt. Die Ndutu Safari Lodge liegt ganz toll, allerdings viele US-Reisegruppen und das Essen ein wenig fad. An der Plantation Lodge gab es ebenfalls nichts auszusetzen, fast schon zu viel Luxus für eine Safari-Tour. Als Kunde von concept reisen bekommt man dort offenbar ein besonders gutes Zimmer. Kisima Ngeda hat uns besonders gut gefallen. Sehr netter persönlicher Service, gutes Essen, eine schöne Lage, und von Karatu haben wir nur max. 1,5 h für den Weg gebraucht.

... Nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung bei der Vorbereitung der Reise.

Ursel St. und Norbert Sch. / Köln - Februar 2011   

 

... Vom 08.01.-30.01.11 waren wir in Tanzania; die Kilimanjaro-Besteigung auf der Lemosho-Route war das Hauptziel. Dank der wertvollen Hinweise und Tipps bei der Planung durch Christoph Friedrich von "concept reisen" war die gesamte Reise ein voller Erfolg - nicht nur, dass wir beide den Uhuru Peak am 17.01.2011 um 07:25 in grandiosem Morgenlicht erreichten, auch die anderen Stationen (Meru View Lodge, Tanzanite Beach Resort und Tembo House Hotel auf Sansibar) ließen den Urlaub wahrhaftig werden. Lediglich der Aufenthalt im Marangu Hotel im gleichnamigen Ort war beeinträchtigt durch gelangweiltes, offensichtlich nicht kundenorientiertes Verhalten einiger Damen an der Rezeption.

... Insgesamt waren wir außerordentlich zufrieden mit dem Reiseverlauf. Bei Nennung des Namens "concept reisen" und/oder Christoph Friedrich wurden die Menschen noch freundlicher, die Türen gingen weiter auf ...

Susanne D. und Kurt B. / Kassel - Januar 2011 

 

... Nach Tagen mit wunderbaren Eindrücken  und tollen mitgebrachten Fotos sind wir wieder gut in Erfurt angekommen. Ich möchte Ihnen hier für die guten Reisevorbereitungen danken.

Hans-Joachim und Norman A. / Erfurt - Februar 2011

 

... Unsere Tanzania-Reise war wirklich sehr beeindruckend. Sie ist von Ihnen genau so geplant worden, wie wir uns es vorgestellt haben. Leider sind unsere Koffer für einen Tag in Amsterdam geblieben, aber in Tanzania waren alle sehr bemüht, damit wir unser Gepäck schnell bekommen. Alles hat gut geklappt.

... Die Safari und der anschließende Badeurlaub waren super und es ist alles reibungslos durchgeführt worden. In Tanzania waren alle total freundlich und das Essen war vom Allerfeinsten. Wir waren in allen Punkten sehr zufrieden, teilweise sogar begeistert. Wir würden bei Ihnen eine solche Reise jederzeit wieder buchen und können sie nur an reisewillige Personen, die Tanzania kennenlernen wollen, weiter empfehlen.

Helga und Klaus H. / Ahrensbök - Januar 2011 

 

... Alles Organisierte hat gut geklappt. Januar/Februar als Reisezeit wurde in der Planungsphase nicht unbedingt empfohlen, jedoch hat sich die Regenzeit wohl verspätet, wir hatten insgesamt 5 Minuten lang einige Tropfen. Wir hatten Glück oder die alten Klimaregeln stimmen nicht mehr so ganz.

... Sand River Bereich war sehr trocken, Tiere waren nur in geringer Zahl zu sehen. Selous Impala war leicht grün von ganz wenig Regen vor 2 Wochen. Wir sahen u.a. eine Gruppe von 4 Wildhunden. Katavi war sehr grün mit hohem Gras, trotzdem gab es genug Tiere zu sehen. Vor allem auch Blumen und Schmetterlinge wie auch im halbgrünen Ruaha National Park. In Ruaha und Katavi gab es außerhalb der Camps reichlich stechende Fliegen (Tsetse und andere), kaum Moskitos. Selous war mückenfrei und sehr heiß, bis 39 Grad.

... Insgesamt eine sehr interessante Reise, auch durch die 4 unterschiedlichen Klimaverhältnisse. Sollten wir uns an eine weitere Safari wagen, nehmen wir gerne wieder Kontakt mit Ihnen auf.

Peter K. / Dortmund - Januar/Februar 2011 

 

Zurück "Tanzania/Zanzibar Individuell"