Reisemöglichkeiten innerhalb Tanzanias

 

Tanzania verfügt über ein mehr oder weniger gut ausgebautes Straßennetz. Einige wichtige Asphaltstraßen befinden sich in gutem Zustand, viele Verbindungen bestehen jedoch aus holprigen Sandpisten, die sich bei Regen schnell in unpassierbare Schlammpfade verwandeln. Mit Bussen gelangt man zwar in fast jeden Winkel des Landes, was jedoch oftmals mit viel Zeit und Geduld verbunden ist. Zwischen den großen Städten verkehren moderne und zuverlässige Busse, die europäischen Standard bieten und auch im voraus reservierbar sind. Zu den renommiertesten Busgesellschaften gehört zur Zeit Kilimanjaro Express.

Ungefähre Buspreise (einfache Fahrt, auch in umgekehrter Richtung gültig, nur buchbar in Verbindung mit einem Hotelarrangement) ab Dar es Salaam nach ...

... Arusha (50 Euro), Dodoma (30 Euro), Iringa (30 Euro), Kyela (45 Euro), Mbeya (45 Euro), Mombasa (40 Euro), Moshi (45 Euro), Mwanza (75 Euro), Nairobi (60 Euro), Songea (50 Euro), Tanga (35 Euro), Tukuyu (45 Euro)

 

Das Eisenbahnnetz umfasst drei Hauptstrecken und befindet sich in einem recht desolaten Zustand. Eine Fahrt auf der zentralen Eisenbahnlinie kann zur Zeit aufgrund vielfältiger Probleme nicht empfohlen werden. Am besten funktioniert die Verbindung zwischen Dar-es-Salaam und Kapiri Mposhi in Zambia (TAZARA), die zum Teil durch das Selous Game Reserve führt und daher auch als Anreisemöglichkeit dorthin benutzt werden kann. Sie wird zur Zeit zweimal wöchentlich befahren. Ein- bis zweimal jährlich wird zwischen Kapstadt und Dar-es-Salaam die Edwardian Train Safari durchgeführt, die auf dem tansanischen Teilstück den Schienenstrang der TAZARA benutzt. Da diese Reise mit einem Oldtimer-Luxuszug von Rovos-Rail sehr begehrt ist, empfehlen wir eine frühzeitige Reservierung durch unser Büro.

Ungefähre Bahnpreise in der 1.Klasse (einfache Fahrt, auch in umgekehrter Richtung gültig, nur in Verbindung mit einem Hotelarrangement gültig ) ab Dar es Salaam nach ...

... Dodoma (50 Euro), Kigoma (125 Euro), Mbeya (100 Euro), Mwanza (125 Euro), Tabora (100 Euro)

 

Im Flugverkehr haben sich in den letzten Precision Air als wichtigste Fluggesellschaft etabliert, welche sowohl die wichtigsten Inlandrouten befliegt als auch einige Verbindungen ins benachbarte Ausland unterhält. Sie gehört teilweise zu Kenya Airways und arbeitet eng mit KLM zusammen. Als "Billigflieger" hat sich seit einiger Zeit Fastjet etabliert, welche die Hauptrouten wie Dar es Salaam-Kilimanjaro, Mwanza und Mbeya fliegt und konkurrenzlose Preise anbietet. Coastal Aviation bedient alle wichtigen Nationalparks im Süden und im Norden sowie die Inseln und einige Küstenorte. So kann man mit Coastal inzwischen direkt von Arusha und Lake Manyara aus zum Ruaha National Park und ins Selous Game Reserve fliegen. Außerdem ist Coastal führend bei Flügen nach Tanga, Pemba, Kilwa und Mafia. International fliegt Coastal von Arusha und den nördlichen Nationalparks bis nach Kigali. Daneben gibt es noch einige kleinere Fluggesellschaften wie z.B. Regional Air - fliegt von Arusha aus in die nördlichen Nationalparks -, und Zan Air - verbindet insbesondere Zanzibar mit Dar es Salaam, Pemba, Arusha und dem Selous Game Reserve. Wer in den Westen Tanzanias möchte, kann die kleinen Maschinen von Safari Air Link (SAL) in Anspruch nehmen. Diese fliegen regelmäßig von Ruaha aus nach Katavi, Mahale und Kipili am Lake Tanganyika. Stark expandiert hat in der letzten Zeit Auric Air, ursprünglich beheimatet in Mwanza und hauptsächlich im Minengeschäft tätig, die sich zum Ziel gemacht haben, insbesondere den Süden und Westen Tanzanias an Dar es Salaam anzubinden. So fliegt man mehrmals wöchentlich nach Iringa, Dodoma und Mbeya. Wichtig ist, dass bei diesen Flügen im Allgemeinen eine Freigepäckgrenze von 15 kg pro Person gilt und möglichst keine sperrigen Koffer, sondern Reisetaschen mitgenommen werden sollten. Übergepäck wird bei entsprechender Verfügbarkeit gegen eine geringe Gebühr befördert.

Hier die wichtigsten Flugpreise, gültig für eine einfache Strecke in beiden Richtungen:

Von Arusha nach ...

... Dar es Salaam (225 Euro), Grumeti (275 Euro), Kilwa (400 Euro), Kogatende (275 Euro), Kuro/Tarangire (150 Euro), Lake Manyara (150 Euro), Lobo (250 Euro), Mafia (475 Euro), Mwanza (350 Euro), Ndutu (275 Euro), Pemba (375 Euro), Ruaha (375 Euro), Sasakwa (300 Euro), Selous (475 Euro), Seronera (275 Euro), Tanga (300 Euro), Zanzibar (200 Euro)

Von Dar Es Salaam nach ...

... Dodoma (300 Euro), Grumeti (575 Euro), Iringa (250 Euro), Kigoma (275 Euro), Kilimanjaro (100 Euro), Kilwa (325 Euro), Kogatende (625 Euro), Lobo (575 Euro), Mafia (160 Euro), Mbeya (150 Euro), Mikumi (195 Euro), Mtwara (180 Euro), Mufindi (550 Euro), Mwanza (100 Euro), Nairobi (200 Euro), Pangani (275 Euro), Pemba (185 Euro), Ruaha (425 Euro), Saadani (190 Euro), Sasakwa (600 Euro), Selous (185 Euro), Songea (350 Euro), Tabora (200 Euro), Tanga (225 Euro), Zanzibar (95 Euro)

Von Kilimanjaro nach ...

... Dar es Salaam (100 Euro), Mwanza (150 Euro), Nairobi (200 Euro), Zanzibar (200 Euro)

Von Mwanza nach ...

... Bukoba (160 Euro), Dar es Salaam (100 Euro), Kilimanjaro (150), Nairobi (280 Euro), Seronera (250 Euro)

Von Ruaha nach ...

... Arusha (425 Euro), Dar es Salaam (425 Euro), Iringa (225), Katavi (590 Euro), Kipili (790 Euro), Mahale (750 Euro), Mbeya (300 Euro), Mikumi (310 Euro), Mufindi (170 Euro), Selous (325 Euro), Zanzibar (450 Euro)

Von Zanzibar nach ...

... Mombasa (150 Euro), Nairobi (260 Euro), Pemba (125 Euro), Ruaha (450 Euro), Selous (225 Euro), Tanga (160 Euro)

 

Regelmäßiger Schiffsverkehr besteht auf den großen Seen sowie zwischen Zanzibar und Dar-es-Salaam bzw. Pemba. Ein einmaliges Erlebnis bietet die mehrtägige Fahrt auf dem Lake Tanganyika mit einem alten deutschen Dampfer (MV Liemba, einst „Von Götzen“) entlang der tansanischen Küste von Kigoma bis Kasanga, dem letzten Ort in Tanzania, oder Mpulungu in Zambia. Allerdings verkehrt dieses Schiff zur Zeit sehr unregelmäßig - meistens alle zwei Wochen ab Kigoma - und ist oft verspätet. Eine genauere Planung einer solchen Tour ist normalerweise erst ab einem Monat im voraus möglich.  

 

Mietwagen für Selbstfahrer werden hauptsächlich in den Städten Dar-es-Salaam, Arusha, Mwanza und Moshi angeboten. Die Preise bewegen sich für einen Geländewagen der Marke Land Rover oder Toyota Landcruiser bei 200,00 bis 250,00 Euro pro Tag. Die gefahrenen Kilometer sind normalerweise eingeschlossen. Autos mit Fahrer kosten nur wenig mehr, bieten aber ein sehr viel höheres Maß an Sicherheit und Komfort. Wer sich dennoch einen Wagen ohne Fahrer mieten will, sollte sich in jedem Fall in Tanzania gut auskennen und über die entsprechende Fahrerfahrung verfügen. Wir vermitteln Ihnen gerne die entsprechenden Fahrzeuge.

 

Alle Angaben auf dieser Seite sind ohne Gewähr und dienen lediglich zur Orientierung. Die konkreten Fahrpläne und Preise sind bitte zu erfragen.

 

Zurück "Tanzania/Zanzibar Individuell"